Stadt Weilheim würdigt besonderes Engagement in den Bereichen Soziales, Kultur und Umwelt

Zeichen der Anerkennung

+
Bei der Verleihung der Ehrenpreise v.li.: Johann Heilbock; Angelika Flock, dritte Bürgermeisterin; Markus Loth, erster Bürgermeister, Dr. Jutta Weyland; Mitglieder von „Happy Voices“; „Spiritual Profanists“ und „Heaven Travellers“ sowie Horst Martin, zweiter Bürgermeister.

Weilheim – Auch in diesem Jahr vergab die Stadt Weilheim in der Weihnachtssitzung drei Ehrenpreise in den Kategorien Umwelt, Soziales und Kultur. Die Preisträger, die für ihre Leistungen und umfangreiches Engagement geehrt wurden, durften sich über eine Ehrenurkunde und 1 000 Euro freuen.

Kulturpreis

Seitdem Gaby und Michael Ahn 1990 den Chor „Happy Voices“ mit ursprünglich acht SängerInnen ins Leben gerufen hatten, erhielt dieser Unterstützung von mittlerweile 20 Stimmen. Egal ob traditionelles A capella oder moderne Gospel – die Vielfalt der Stilrichtungen ist ihr Markenzeichen. Unter der Leitung von Michael Ahn gestalten sie Gottesdienste, singen auf Feiern und geben Konzerte. Ein Highlight war die Realisierung ihrer eigenen CD-Aufnahme „Welcome Precious Jesus“.

Die sechs Frauen und Männer der „Spiritual Profanists“ singen seit 28 Jahren gemeinsam – und das ohne Dirigent. Was ursprünglich als Auftritt bei einer Hochzeit von Freunden startete, etablierte sich zu einem Gospelchor, dessen Interesse neben dem Traditionellen immer auch weltlicher Musik galt. Den ersten öffentlichen Auftritt mit profanen Songs wagte die Gruppe auf dem Clearwater-Festival in der Hochlandhalle. Seitdem folgten viele Auftritte wie im Münchner Teamtheater, immer verbunden mit dem Versuch, den eigenen Erfolg zu Gunsten von Benefiz-Veranstaltungen zu nutzen.

1966 wurden die „Heaven Travellers“ von Berthold Hellmuth gegründet. In der Apostelkirche feierte der Chor seinen ersten Auftritt. Seitdem gehören größere Auftritte wie im Matthä-

ser-Filmpalast in München zu ihren Erfolgen. Die mittlerweile 30 SängerInnen sowie drei Männer, die sich die Chorleitung teilen, haben 2016 ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Konzert in St. Verena in Lindau-Reutin gekrönt.

Sozialpreis

Dr. Jutta Weyland setzt sich für Menschen mit Behinderung jeglicher Art und chronischer Erkrankung ein. Weyland, die seit einer Erkrankung selbst auf den Rollstuhl angewiesen ist und in Weilheim Gebietsvertreterin des „Beirates für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung“ ist, hat das Ziel, Barrieren abzubauen und den Betroffenen zu helfen. In ihrer Funktion als Vorsitzende der Weilheimer MS-Gruppe engagiert sich Weyland für die Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung am ganz normalen Leben.

Umweltpreis

Weilheims „Obervogel“, wie sich Johann Heilbock gerne selbst bezeichnet, setzt sich seit seinem zwölften Lebensjahr für den Vogelschutz ein. 1972 gründete er die Vogelschutz-Kreisgruppe. 26 Jahre lang war er im Vorsitz tätig. Heilbock setzt sich seit mehr als 30 Jahren für die Betreuung des FFH-Schutzgebiets am Zellsee ein und für die Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos. Zudem übernimmt er seit zehn Jahren die Revisorenaufgabe im neuen Landesbund für Vogelschutz Regionalverband Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen. Heilbock wurde bereits mit dem Preis des „Grünen Engels“ ausgezeichnet.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Zum Glück nur ein Fehlalarm
Zum Glück nur ein Fehlalarm
Frischer Wind in altem Gemäuer
Frischer Wind in altem Gemäuer
Essen für den guten Zweck
Essen für den guten Zweck
Ambulantes Reha-Zentrum im Aufbau
Ambulantes Reha-Zentrum im Aufbau

Kommentare