1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Ehrenzeichen und Bürgermedaille der Stadt Weilheim übergeben

Erstellt:

Von: Sofia-Leonie Wiethaler

Kommentare

Verleihung Ehrenzeichen in Weilheim
Die Träger des Ehrenzeichens zusammen mit Markus Loth und Angelika Flock (rechts) sowie Alfred Honisch (links). © Wiethaler

Weilheim – Zwar herrschen draußen bei der Vergabe der Ehrenzeichen und der Bürgermedaille der Stadt Weilheim für gewöhnlich deutlich kältere Temperaturen, das dürfte der Freude der Empfänger aber keinen Abbruch getan haben.

Die Vergabe der Auszeichnungen konnte die letzten beiden Jahre coronabedingt nicht wie sonst in der Weihnachtssitzung des Stadtrats durchgeführt werden. Somit durften heuer 18 Weilheimer und Weilheimerinnen das Ehrenzeichen und ein Kreisstädter die Bürgermedaille entgegen nehmen.

Die Verleihung der Ehrenzeichen nahm Bürgermeister Markus Loth zusammen mit seinen Stellvertretern Angelika Flock und Alfred Honisch vor. Die beiden trugen im Wechsel die Laudationen zu den Empfängern vor. Rolf Werner engagiert sich seit über 20 Jahren im VdK. Begonnen hat er dort als Vorsitzender des Kreisverbandes. Nun ist er immer noch als stellvertretender Kassier tätig. Zudem war er als Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender beim Ortsverein Weilheim aktiv. Dort fungiert er inzwischen als Ehrenvorsitzender und Beisitzer. Hans Ücker ist bei der Schützengesellschaft Frohsinn Unterhausen als erster Kassier „für die wichtigen Belange der finanziellen Sicherheit des Vereins verantwortlich. Mit Ihrer nahezu 30-jährigen Erfahrung in diesem Bereich sind Sie eine wertvolle Stütze der Schützengesellschaft“, lobte Flock. Auch Mitglied bei der SG Frohsinn ist Erich Indrich seit 1974. Von 1981 bis 1984 war er als deren Waffenwart, anschließend für sechs Jahre als Jugendleiter tätig. Von 1990 bis 1995 fungierte Indrich des Weiteren als erster Schützenmeister, seit 2008 als Ehrenschützenmeister und ab 2010 als Standwart. Insgesamt erhielten vier Mitglieder der SG Frohsinn ein Ehrenzeichen. Darunter auch Christian Heilbock. Er ist seit 1998 nicht nur für die Organisation von Ausflügen und Rundenwettkämpfen Pistole zuständig, sondern auch für die Erstellung der Vereinschronik. Darüber hinaus ist er seit 2003 als erster Kassier tätig. Außerdem ist Heilbock für die Naturfreunde seit vielen Jahren als Beisitzer im Gesamtvorstand für die Erstellung und Pflege der Homepage verantwortlich. „In Ihrer langjährigen Eigenschaft als Umwelt-Referent organisieren Sie Veranstaltungen sowie das jährliche Rama dama“, sagte Honisch. Ebenfalls bei der SG Frohsinn aktiv ist Gerd Garke. Er hat sich ab 1990 zunächst für zwei Jahre als zweiter Kassier eingebracht. Danach engagierte Garke sich bis 1995 als zweiter Schützenmeister und von 1995 bis 2016 war er erster Schützenmeister.

In seiner Funktion als Jugendleiter sowie seiner über 20-jährigen Tätigkeit als erster und zweiter Vorsitzender des Eisenbahn-Sportvereins Weilheim hat Christian Söllner, laut Honisch, „viel für den Verein geleistet.“ Juliane Sehmsdorf ist wiederum seit über 30 Jahren aktiv in die Aufgaben des AWO Ortsvereins Weilheim eingebunden. Unter anderem übernahm sie ab 2006 die Verteilung von Mitteilungen und Einladungen an die Mitglieder. Auch hat sie sich als Mitglied im Vorstand und als Schriftführerin eingebracht. Eine „wertvolle Unterstützerin“, so Honisch, ist Evi Sättler seit 1997 für die Wasserwacht Weilheim. In ihrer Tätigkeit als stellvertretende Jugendleiterin der Ortsgruppe leitetet Sättler die Jugendarbeit stellvertretend von 2001 bis 2005 und nun wieder seit 2017. Bereits seit 1998 ist Hilde Quaschny eine zuverlässige Einsatzkraft und Helferin bei Veranstaltungen der BRK Wasserwacht. 2005 schloss sie sich der Bereitschaft Weilheim an und fungiert dort seit 2017 als Bereitschaftsleiterin. Ebenfalls bei der Ortsgruppe der Weilheimer Wasserwacht ist Claudia Lautenbacher seit 1996 aktiv. Außerdem hat sie in ihrer Tätigkeit als Jugendleiterin der Kreiswasserwacht, die sie von 2009 bis 2017 ausübte, 2015 den Bezirkswettbewerb in Weilheim geleitet. 2008 wurde Lautenbacher mit der Wasserwacht-Medaille in Bronze, 2016 mit der Wasserwacht-Medaille in Silber und 2018 mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Auch von der Wasserwacht Weilheim für die Ehrung vorgeschlagen wurde Michael Franz. 1989 übernahm er das Amt des stellvertretenden Jugendgruppenleiters der Ortsgruppe. Ab 1993 war er als stellvertretender Technischer Leiter aktiv, ehe er 1997 zum Technischen Leiter gewählt wurde. Als solcher war er bis 2005 neben anderen Punkten verantwortlich für die Personalplanung der Wachdienste. Von 2013 bis 2017 übernahm er zudem das Amt des Pressebeauftragten. 1996 wurde Franz mit der Wasserwacht-Medaille in Bronze und 2018 mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Von 1993 bis 1997 war Christine Franz als Ausbilderin im Rettungsschwimmen und anschließend bis 2001 als stellvertretende Jugendleiterin der Ortsgruppe der Wasserwacht Weilheim tätig. Seither steht sie als tatkräftige Helferin bei den verschiedenen Veranstaltungen der Wasserwacht im Verpflegungsbereich zur Verfügung.

Monika Propach setzt sich seit über vier Jahrzehnten für Nachhaltigkeit und Natur in und um Weilheim ein und hat als Bürgerin, Künstlerin und Stadtratsmitglied „vieles erreicht“. Unter anderem nannte Flock die Gründung der Agenda 21 für Weilheim 1997. „Der Name Dieter Pausch und der TSV Weilheim sind unweigerlich miteinander verbunden“, war sich Flock sicher. Er trat dem TSV 1996 bei und engagierte sich bis 2010 in der Handballabteilung als Trainer, Jugendleiter, Schiedsrichter sowie Fachübungsleiter und ab 2002 für sechs Jahre als Abteilungsleiter. Seit 2008 ist er erster Vorstand des Hauptvereins. Georg Off ist seit fast 40 Jahren Mitglied in der Kreisverkehrswacht Weilheim-Schongau e.V. Von Mai 2000 bis zur letzten Mitgliederversammlung vor einigen Wochen leitete er als Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Seit 1984 steht er auch Fahranfängern mit dem Fahrfertigkeitstraining „Könner durch Er-Fahrung“ zur Seite. Edith Messerschmid ist seit vielen Jahren Mitglied bei der Königlich Privilegierte Feuerschützengesellschaft Weilheim. Unter anderem hat sie 1999 die Tätigkeit der Schriftführerin im Gauschützenmeisteramt übernommen. Insbesondere übernimmt sie als zweite Schützenmeisterin seit 2014 die Vertretung des ersten Schützenmeisters. 2019 wurde ihr die Gau-Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Franz Deschler ist seit 1984 aktives Mitglied bei der freiwilligen Feuerwehr Marnbach-Deutenhausen. Im Februar 2007 wurden er zum ersten Kommandanten gewählt. Dieses Amt hatte Deschler 12 Jahre inne. Er steht dem Verein weiter als Schriftführer und aktiver Feuerwehrmann zur Verfügung. In seiner Zeit als Kommandant hat er unter anderem zwei Funde von Fliegerbomben sowie Hochwassereinsätze erlebt und koordiniert. Zudem hat Deschler auch als Jugendwart viel Zeit in den Ausbildungs- und Übungsbetrieb gesteckt. Für das Kammerorchester Weilheim ist Richard Bittner, laut Flock, „nicht nur ein wichtiger Musiker.“ Auch als Vereinsmitglied der ersten Stunde und Archivar sei er „eine wahre Fundgrube, wenn es um die Orchestergeschichte geht.“ Außerdem hat Bittner neben dem Buch „Geschichte der Weilheimer Volksschulen mit Berücksichtigung der weiterführenden Schulen“ unter anderem auch Artikel zur Dreifaltigkeitskirche /Heilig-Geist-Spital-Kirche verfasst. Als ehemaliger Rektor der früheren Volksschule, heute die Wilhelm-Conrad-Röntgen Mittelschule, habe er sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreut.

Übergabe Bürgermedaille in Weilheim
Der Empfänger der Bürgermedaille Arthur Lehmann und seine Frau Ute (Mitte) zusammen mit den Bürgermeistern Weilheims. © Wiethaler

Mit der Bürgermedaille wurde Arthur Lehmann ausgezeichnet. „Der Ruf Weilheims als Hochburg des Jazz in Oberbayern hängt ganz eng mit Herrn Arthur Lehmann zusammen“, war sich Loth sicher. Der Diplom-Musiker und staatlich anerkannte Dirigent, unterrichtet seit September 1989 als Lehrer für Trompete und Waldhorn an der Musikschule. Schon zwei Jahre zuvor übernahm er als Lehrkraft die Leitung der kurz vorher gegründeten Schulband des Gymnasiums Weilheim. An der Musikschule habe Lehmann außerdem „zusammen mit Herrn Reitinger das große symphonische Blasorchester Symphonic Air Connection“ gegründet und leitet dieses seit 1997. Auch war er mehr als zehn Jahre Co-Leiter der Bläserklasse an der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule. Darüber hinaus ist Lehmann seit 1986 aktives Mitglied der Blaskapelle Raisting. „Für sein wirklich außergewöhnliches Engagement gerade für die Kinder und Jugendlichen in Weilheim und Umgebung und in Anerkennung seines verdienstvollen Wirkens um das Wohl und das Ansehen der Stadt und ihrer Bürgerschaft wird Herrn Arthur Lehmann die Bürgermedaille der Stadt Weilheim verliehen“, sagte Loth.

Zu guter Letzt erhielt noch eine Person eine Ehrung, die damit gar nicht gerechnet hatte – nämlich Erster Bürgermeister Markus Loth für seine 20-jährige Amtszeit. „20 Jahre im Dienste Weilheims, 20 Jahre Oberhaupt des Stadtrates und Chef des Rathauses zu sein, ist eine große Leistung“, würdigte seine Stellvertreterin Flock sein Engagement. Weiter dankte sie ihm, dass er „unsere Stadt“ stets im Blick habe und den Stadträten und Stadträtinnen „ein wirklich guter Leader bist.“ Loth zeigte sich von der Ehrung überrascht und gerührt und dankte insbesondere seinen Mitarbeitern. Nur „gemeinsam“ könne das große Schiff Stadt Weilheim geschaukelt werden.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare