In der Weihnachtssitzung erhalten sieben BürgerInnen das Ehrenzeichen der Stadt Weilheim

Silber für das Ehrenamt

+
Gruppenfoto mit den Geehrten (v.li.): Horst Martin, zweiter Bürgermeister; Ulrich Eschmann; Annemarie Müller; Christian Fuchs; Sissi Windele; Markus Loth; Rita Holmeier; Klaus Schöffmann; Professor Dr. Reinhold Schumacher und Angelika Flock, dritte Bürgermeisterin.

Weilheim – Sieben BürgerInnen dürfen das silber glänzende Ehrenzeichen der Stadt Weilheim von nun an ihr Eigen nennen. In der Weihnachtssitzung des Stadtrates wurden die Geehrten für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten, die mindestens 20 Jahre umfassen und vorrangig im Stadtgebiet Weilheim erbracht werden müssen, gewürdigt.

Bereits zum 19. Mal wurde das Ehrenzeichen verliehen. Die Geehrten leisten einen „hohen Beitrag zur Lebensqualität in unserer Stadt und stärken den Zusammenhalt “, erklärte der erste Bürgermeister Markus Loth zu Beginn der Ehrung.

Den Anfang machte Ulrich Eschmann, der sich mehr als 20 Jahre aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr Weilheim e. V. (FFW Weilheim) engagiert. Von dieser wurde er für das Ehrenzeichen vorgeschlagen. Die Tätigkeiten begannen 1958 bei der Feuerwehr in Polling, bis er 1969 nach Weilheim wechselte. Neben sämtlichen Leistungsprüfungen zur Brandbekämpfung und diversen Lehrgängen wurde Eschmann als Gruppenführer eingesetzt. Zudem fungierte er als Vereinskassier und bewirtete gemeinsam mit seiner Frau das Feuerwehrstüberl.

Ebenfalls von der FFW Weilheim nominiert wurde Christian Fuchs. Angefangen 1984 als aktives Mitglied in der Wehr, fungierte er sieben Jahre lang als Gruppenführer und ist heute stellvertretender Kreisfeuerwehrjugendwart und Zugführer. Neben circa 25 Lehrgängen in Weilheim und an Feuerwehrschulen legte er die drei Stufen der Leistungsprüfung THL ab. Laut Flock sei er ein „Allroundtalent“ in Sachen Hilfe. So wurden ihm bereits viele Ehrungen verliehen wie das Feuerwehr-Zivilabzeichen in Silber.

Seit bereits 36 Jahren übernimmt Rita Holmeier in der Abteilung Turnen des TSV Weilheim, welche sie vorgeschlagen hat, das Amt der Schrift- und Protokollführerin. Zudem ist Holmeier seit 20 Jahren als Übungsleiterin tätig und setzt sich als „helfende Hand“ immer dort ein, wo Hilfe benötigt wird, wie die Organisation von Events.

Die Pfarreiengemeinschaft Weilheim nominierte Annemarie Müller, welche 24 Jahre lang die Leitung des Kinderchors „Himmelfahrtsspatzen“ der Pfarrei Mariae Himmelfahrt übernahm, für das Ehrenzeichen. Müller war lange Zeit Mitglied im Pfarrgemeinderat und ist bis heute Lektorin und Kommunionshelferin. Sie engagiert sich in der Krankenhausseelsorge und ist Leiterin des Frauenchors „Sannanina“.

Schon 40 Jahre setzt sich Klaus Schöffmann als aktives Mitglied in der FFW Weilheim für die Sicherheit und das Wohlergehen aller BürgerInnen ein, die ihn für die Ehrung vorschlug. 1985 wurde er zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. 1990 übernahm Schöffmann die Kasse im Verein und führte diese 18 Jahre. Ihm wurde das Feuerwehrzeichen in Silber und Gold bereits verliehen. Zudem wurde er zum Ehrenmitglied der FFW Weilheim ernannt.

Der Mitbegründer der Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos e. V., Professor Dr. Reinhold Schumacher, setzt sich seit Jahren für den Schutz der Umwelt ein. So fungierte er als erster Vorsitzender des Bund Naturschutz, Ortsgruppe Weilheim, und ist seit 2013 bis heute der erste Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos, welche ihn vorschlug. Zudem ist Schumacher Mitbegründer der Agenda-Leitbild-Bewegung.

Die letzte Ehrung ging an Sissi Windele. Ihr Engagement in der Basketballabteilung des TSV Weilheim, von der sie vorgeschlagen wurde, dauert 44 Jahre an. Ab 1973 war sie als Spielerin, von der Kreisliga bis zur zweiten Bundesliga, selbst aktiv. Neben ihren Aufgaben als Pressewart, Schiedsrichterin, Jugendleiterin, Schriftführerin und mehr war Windele 19 Jahre lang Trainerin diverser Jugendmannschaften.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannter nähert sich Kindern
Unbekannter nähert sich Kindern
Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"
Tag der offenen Tür Freiwillige Feuerwehr Weilheim Bildergalerie
Tag der offenen Tür Freiwillige Feuerwehr Weilheim Bildergalerie

Kommentare