Weilheimer Ehrenzeichen in der Weihnachtssitzung des Stadtrates vergeben

Einsatz verdienter Bürger gewürdigt

+
Gruppenfoto mit den stolzen Trägern des Ehrenzeichens. V. li. Horst Martin, zweiter Bürgermeister; Thomas Letz; Martin Prochaska; erster Bürgermeister Markus Loth; Jürgen Mayer; Thomas Promer; Horst Heinl und Angelika Flock, dritte Bürgermeisterin.

Weilheim – Das Weilheimer Ehrenzeichen ist wahrlich nicht einfach zu bekommen. Mindestens 20 Jahre lang müssen dafür Verdienste in einem ehrenamtlichen Bereich, und zwar vorrangig im Gebiet der Stadt Weilheim, erbracht werden.

Umso mehr freuten sich die diesjährigen Preisträger bei der Verleihung in der Weihnachtssitzung des Stadtrates. Den Anfang machte Horst Heinl, der von der Bergwachtbereitschaft Weilheim für das Ehrenzeichen vorgeschlagen wurde. Er war bereits bei den Anfängen der „Weilheimer Rettungsleitstelle“ dabei. Zuerst half er bei vielen Einsätzen Menschen aus misslichen Lagen zu befreien, danach war er für die Finanzen der Bergwachtbereitschaft Weilheim verantwortlich. Des Weiteren übernahm er die Versorgung von Bergrettern mit Ausrüstung und Bekleidung sowie die Bereitstellung der Ressourcen für die Bergwacht-Hütte neben der „Weilheimer Hütte“ am Krottenkopf. Inzwischen vertritt er die Weilheimer Bereitschaft im Rettungsdienstausschuss. Für seine Leistungen wurden ihm die Goldene Ehrenadel der Bergwacht Bayern und des BRK verliehen.

Thomas Letz, vorgeschlagen vom Sportverein Lichtenau, engagiert sich seit 25 Jahren in der Vorstandschaft des Vereins als Kassier, Schriftführer und erster Vorstand. Zudem trainierte er jahrelang verschiedene Fußballmannschaften. Besondere Beachtung lässt Letz der Integration von ausländischen Mitbürgern im Verein zukommen. Durch seinen Einsatz bekam der SV Lichtenau dafür eine Auszeichnung des Bayerischen Fußballverbandes verliehen. Zusätzlich hat er dieses Jahr die Jugendleiterfunktion übernommen.

Jürgen Mayer setzt sich seit 1980 für die Belange der Modellflug-Gruppe Weilheim ein, von der er auch nominiert wurde. In seinen Anfängen war er dort als Jugendleiter tätig, heute fungiert er als Technischer Leiter. Dass er diesen Job beherrscht, wird mitunter dadurch deutlich, dass Weilheim zum dritten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft im Thermikfliegen (F5J) ausrichten durfte. Zudem ist er zweiter Vorstand.

Das Engagement von Martin Prochaska für die Freiwillige Feuerwehr dauert nunmehr schon über 30 Jahre an. Ab 1999 war er dort als Jugendbetreuer und später als Ausbilder für Maschinisten und technische Hilfeleistungen tätig. Zudem fungiert er für die Freiwillige Feuerwehr, die ihn auch vorschlug, seit Jahren als Fähnrich bei Festzügen und anderen Repräsentationen des Vereins. Für seine Leistungen wurde er mehrfach ausgezeichnet: 2003 Hochwasser-Medaille Sachsen-Anhalt, 2007 Zivilehrenabzeichen in Silber, 2010 Ehrenkreuz für 25 Jahre aktiven Dienst.

Thomas Promer war über 20 Jahre lang Leiter bei der Bergwachtbereitschaft Weilheim, die ihn für die Auszeichnung nominierte. Nach seiner langjährigen Zeit als Revisor bei der Bergwacht-Region Oberland gibt Promer nun sein Wissen in der Stiftung der Bergwacht Bayern weiter. Für seinen Einsatz innerhalb des Vereins wurde er mit dem Goldenen Ehrenzeichen am Bande für 40 Jahre aktiven Dienst beim BRK und der Bergwacht Bayern geehrt.

Die Letzte im Bunde, Birgit Schuster, ließ sich an diesem Abend entschuldigen. Das Ehrenzeichen sollte ihr für ihre langjährigen Tätigkeiten beim TSV und bei Kolping übergeben werden.

Von Sofia Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesen

Anlieferung der Container Krankenhaus Weilheim
Anlieferung der Container Krankenhaus Weilheim
Lichtenau – das Ohr zum Weltraum
Lichtenau – das Ohr zum Weltraum
Kinderzirkus "Imagine Kids"
Kinderzirkus "Imagine Kids"
Kleine Artisten, große Showpremiere
Kleine Artisten, große Showpremiere

Kommentare