»Ein voller Erfolg« – Sonderseite zum Jubiläumsjahr 2010: Rückblick in Bildern Teil 1

Mit einem spektakulären Feuerwerk zu Silvester fiel in Polling der Startschuss für das Festjahr. Foto: Müller

Das Jahr 2010 stand ganz im Zeichen der 1000-Jahrfeier der Orte Weilheim und Polling. „Einen vollen Erfolg“ nannte Bürgermeister Markus Loth die zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.

In der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr ließ Loth noch einmal Revue passieren, mit wie viel Engagement sich die Bürger beider Gemeinden für das Gelingen des Festjahres eingesetzt hatten. Das Bürgerfeuerwerk in Polling läutete an Silvester das Festjahr ein, ein Spektakel das sich 1500 Besucher nicht entgehen ließen. Weiter ging es im März mit der Weilheimer Passion, an der über 200 Personen aus unterschiedlichen Vereinen mitwirkten – laut Loth „ein beeindruckendes Zeugnis Weilheimer Theatertradition“. „Mit 1000 Takten durch die Zeit“ reiste das Publikum am 4. Juni auf dem Weilheimer Kirchplatz, wohin die Stadtkapelle Weilheim und der Musikverein Polling zu einer musikalischen Zeitreise eingeladen hatten. Trotz des schlechten Wetters war auch das „Kleine Pollinger Welttheater“ ein voller Erfolg. Als „absoluten Höhepunkt“ des Festjahres bezeichnete Loth das Historische Fest im September. Mit einem großen Marktspektakel in der Weilheimer Altstadt und einem mittelalterlichen Lager wurden die Besucher in die Zeit der Gründung Weilheims und Pollings zurückversetzt. Die schönsten Bilder finden Sie auf unserer Seite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohin mit den Problemgoldfischen?
Weilheim
Wohin mit den Problemgoldfischen?
Wohin mit den Problemgoldfischen?
Verstärkte Schleierfahndungskontrollen im Oberland
Weilheim
Verstärkte Schleierfahndungskontrollen im Oberland
Verstärkte Schleierfahndungskontrollen im Oberland
Grüne fordern einen Ausbau des Schienenverkehrs
Weilheim
Grüne fordern einen Ausbau des Schienenverkehrs
Grüne fordern einen Ausbau des Schienenverkehrs
Ist die Idee praxistauglich ?
Weilheim
Ist die Idee praxistauglich ?
Ist die Idee praxistauglich ?

Kommentare