44-Jähriger postet Gewaltphantasien auf Facebook

Nächtlicher Einsatz für Spezialeinheit

+
Auf den Fotos, die der 44-Jährige hochlud, war unter anderem ein großes Messer zu sehen.

Peißenberg - Man sollte sich eben gut überlegen, was man im Internet so alles hochlädt.

Zu dieser Einsicht dürfte inzwischen auch ein 44-Jähriger aus Peißenberg gekommen sein. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag informierten gegen 23 Uhr mehrere Anrufer die Polizei über einen Facebookeintrag. Konkret hatte ein 44-jähriger Peißenberger mehrere Bilder seiner Ehefrau hochgeladen und hierzu diverse Gewaltphantasien geschrieben. Unter anderem war auf den Bildern ein großes Messer zu sehen. Die angedrohten Straftaten in Kombination mit den Bildern, machten ein polizeiliches Handeln unumgänglich, zumal es bereits am Donnerstag Vormittag zu einem anderen Einsatz bei dem 44-Jährigen kam. 

Hier wurde der Integrierten Leitstelle kurz vor 9 Uhr durch die Ehefrau mitgeteilt, dass der Peißenberger äußerst aggressiv sei und in der Badewanne ein Feuer entzündet habe. Durch die Kräfte der Feuerwehr und der Polizei konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden, da in der Wanne lediglich drei Fotos verbrannt wurden und es keine Gefahr für die Anwohner oder das Gebäude gab. Anders in der Nacht. Hier wurden auf Grund der angenommenen akuten Bedrohungslage Spezialeinsatzkräfte nach Peißenberg beordert. Den Einsatzkräften gelang es die Lage ohne verletzte Personen zu bereinigen, wie die Polizeiinspektion Weilheim mitteilte.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Sexueller Übergriff auf 13-Jährige
Sexueller Übergriff auf 13-Jährige
Weilheimer Klinik steigt in Robotik ein
Weilheimer Klinik steigt in Robotik ein
Eine Kita fürs Kind
Eine Kita fürs Kind
Älter werden hat seinen Preis
Älter werden hat seinen Preis

Kommentare