Werk des Schongauer Bildhauers Marinus Wirtl bringt Kunst in den öffentlichen Raum

Engelssäule im Herzen der Stadt

+
Freude über das neue Kunstobjekt im Herzen der Kreisstadt v.li.: Stadtrat Anton Schreit, Ilse Bill – bürgerlich Ute Schneider, Gattin des Künstlers; Marinus Wirtl, Ragnhild Thieler, Peter Müller, Karl-Heinz Grehl, Michael Schleich, Angelika Flock, Kaplan Florian Stadlmayr, Dekan Jörg Hammerbacher und Bürgermeister Markus Loth.

Weilheim – Jede Menge kleine Putten haben sich zusammengefunden auf der Engelssäule, die seit Kurzem rechts des Eingangsportals der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt Kunst in den öffentlichen Raum bringt. Das Werk des Schongauer Bildhauers Marinus Wirtl erwarb die Stadt Weilheim im Nachgang des Kunstprojekts „Unter freiem Himmel – Skulpturen in der Innenstadt“ 2018, nun wurde es an seinem endgültigen Standplatz eingeweiht.

Zur Einweihung waren Bürgermeister Markus Loth, dritte Bürgermeisterin Angelika Flock, Vertreter des Stadtrats, Kulturreferentin Ragnhild Thieler und weitere Gäste auf den Marienplatz gekommen, darunter Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Müller und Michael Schleich vom Stadtbauamt. Loths Aufforderung, etwas über sein Werk zu sagen, konterte der Künstler augenzwinkernd: „Es ist nie so geschickt, den Künstler um eine Interpretation seines Werkes zu bitten.“ Aber er machte es kurz: Seine Skulptur sei eine „Hommage an seinen Vorkämpfer und Mitstreiter Franz Xaver Schmädel“. Und es seien eben „Engel, zu einer Säule angeordnet“. Stadtrat und stellvertretender Landrat Karl-Heinz Grehl zitierte Jean Paul mit den Worten: „Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht sehen können, doch verlieren sie uns nie aus den Augen.“ Er freute sich über den von ihm angeregten Erwerb und dass die Säule mit 12 000 Euro „beinahe zum Materialpreis“ erstanden worden sei. Grehl sieht sich selbst als Fürsprecher für mehr Kunst im öffentlichen Raum und sei deshalb stolz, dass auch der Landkreis bei den laufenden Schulbauten Kunst am Bau verwirkliche.

Dekan Jörg Hammerbacher und Kaplan Florian Stadlmayr stellten die Weihe der Säule unter das Bibelwort: „Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“ Es sei ein gutes Zeichen, dass in Weilheim nicht nur die Schüler auf die Straße gehen, sondern auch die Engel, so Hammerbacher.

Von Bianca R. Heigl

Auch interessant

Meistgelesen

Freie Wähler starten mit Romana Asam als Bürgermeisterkandidatin in den Wahlkampf
Freie Wähler starten mit Romana Asam als Bürgermeisterkandidatin in den Wahlkampf
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim
BRK-Blutspendedienst ehrt Lebensretter
BRK-Blutspendedienst ehrt Lebensretter

Kommentare