Ergebnisse des Stadtradelns 2017 präsentiert – Karl Konrad belegt ersten Platz in Weilheim

Eine fantastische Leistung

+
Bei der Abschlussveranstaltung des Stadtradelns: Einige Teilnehmer zusammen mit Stefan Frenzl vom Amt für Standortförderung, Kultur und Tourismus (hinten zweiter v. li.), Verkehrsreferent Dr. Claus Reindl (Mitte dritter v. li.) und Weilheims dritter Bürgermeisterin Angelika Flock (Mitte vierte v. li.).

Weilheim – Dass Radfahren in Weilheim beliebt ist, haben in diesem Jahr wieder 719 registrierte Teilnehmer bei der Klimaschutzkampagne Stadtradeln gezeigt.

Die „besonders fleißigen“ Radler, so Stefan Frenzl vom Amt für Standortförderung, Kultur und Tourismus, wurden vergangene Woche in den Räumen von Biomichl geehrt. Am allerfleißigsten war dabei Karl Konrad vom Team „Radl Bimbo“. Er ergatterte mit knapp 1 700 Kilometern den ersten Platz. Über Platz zwei und drei durften sich Christian Gerwert („Radl Bimbo“, 1 626 Kilometer) und Manfred Broichhaus („ADFC Allstars“, 1 561 Kilometer) freuen. Die meisten Kilometer als Team brachten die „ADFC Allstars“ zusammen (knapp 12 700 Kilometer). Pro Kopf stiegen die Mitglieder vom Team des „Post-SV Weilheim e. V.“ am öftesten in die Pedale (656 Kilometer). Was die Größe der Gruppe anbelangt, machte das Team der „Bürgerinitiative Heimat2030“ mit 64 Personen das Rennen. Die Gewinner bekamen Urkunden und Präsente von Biomichl, Radl Bimbo-Zeitlosmobil, dem Weinladen Instinsky und von Zweirad Schweiger überreicht.

Bundesweit landete Weilheim auf Platz 104 von 620 Kommunen. Was den Vergleich mit anderen bayerischen Städten in der Größenordnung 10 000 bis 50 000 Bewohner angeht, durfte sich Weilheim über den fünften Platz freuen, sagte Verkehrsreferent Dr. Claus Reindl. Ihm sei das Radeln in Weilheim ein großes Anliegen und eine „Herzensangelegenheit“. Daher habe er auch einen Antrag für eine Gesamtplanung der Radwege eingereicht. Die Kosten für eine solche Planung seien schon ermittelt worden, nun müssten sie noch in den Haushalt reinkommen. Reindl hofft, dass die Planung im Laufe des nächsten Jahres erstellt wird. Der Verkehrsreferent kritisierte auch den oft rücksichtslosen Umgang der verschiedenen Verkehrsteilnehmer untereinander. Dabei müssten „auch wir Radfahrer uns an die eigene Nase fassen“.

Für ihre „fantastische Leistung“ wurden die Radler von Weilheims dritter Bürgermeisterin Angelika Flock gelobt. „Ohne Sie findet das Stadtradeln nicht statt,“ sagte sie. „Die Förderung des Radverkehrs in unserer Stadt liegt uns allen am Herzen“, so Flock weiter. Dies sei zwar keine leichte, aber eine lohnende Aufgabe. Nach dem offiziellen Teil lud Biomichl noch zu einer gemeinsamen Brotzeit ein.

Von Sofia Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesen

Glück im Unglück
Glück im Unglück
Unternehmer mit Vorbildcharakter
Unternehmer mit Vorbildcharakter
Alles in einem Schwung
Alles in einem Schwung
Glück im Unglück
Glück im Unglück

Kommentare