Internet-Plattform soll Menschen im Oberland verbinden – Fotowettbewerb mit 2 000 Preisen

Regionale Grenzen einreißen

+
Die Initiatoren der Mitmach-Aktion „Mein Quadratmeter Oberland“ (v.li.): Christine Enderle, Ernst Franz und Sascha Chowdhury.

Landkreis – Eine „virtuelle Dorfgemeinschaft“, die aber „das ganze Oberland vereint“: Das ist die Vision von Sascha Chowdhury. Damit sie wahr werden kann, hat er eine Online-Plattform ins Leben gerufen. Um die nun zu bevölkern, hat er sich mehrere Mitmach-Aktionen einfallen lassen.

Chowdhury kommt eigentlich aus Olching. Doch das Oberland hat es ihm so angetan, dass er beschloss: Hier will er leben. Gesagt, getan. Vor drei Jahren zog er nach Uffing. Die Begeisterung für die Region hat diese Entscheidung nur noch verstärkt und schnell war für den Internetunternehmer klar, dass er die Schönheit des Oberlands mit ganz vielen Menschen teilen möchte. Die Idee zur Homepage „Erlebnis Oberland“ war geboren. „Vereine, Tourismus, Veranstaltungen – alles ist da, aber immer gibt es eine regionale Grenze“, wünscht der 50-Jährige sich, diese einzureißen.

Menschen aus den Landkreisen Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen, Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach sollen sich auf der Seite treffen und austauschen. Die Nutzung ist kostenlos. Allerdings sieht Chowdhury sein „soziales Netzwerk“ etwas anders, als man es von den üblichen Anbietern kennt. Einerseits entsteht nämlich alles ehrenamtlich. Andererseits sollen später auch soziale Projekte gefördert werden.

Der schönste Platz im Oberland

Am See, im eigenen Garten, am Stammtisch oder im Wald: Jeder hat sein ganz persönliches liebstes Platzerl im Oberland. Beim Wettbewerb „Mein Quadratmeter Oberland“ sollen diese schönsten Aufenthaltsorte in der Region mit anderen Nutzern ausgetauscht werden. Als Belohnung gibt für alle Einsender in 20 Verlosungen etwas zu gewinnen.

Die Idee hatte der Unterammergauer Ernst Franz und rannte damit bei Chowdhury offene Türen ein. Das Ergebnis: 20 000 Mitmach-Sets mit zugehörigen Losnummern wurden angefertigt – natürlich ganz regional in den Oberlandwerkstätten in Polling und Miesbach. Sie liegen in mehreren Geschäften, Gaststätten, Gemeinden und Tourist-Infos aus. Ein Set enthält ein vier Meter langes weiß-blaues Rautenband, mit dem die Teilnehmer ihren Lieblingsplatz einrahmen und dann fotografieren können. Danach einfach auf der Homepage www.erlebnisoberland.de hochladen und auf einen der 2 000 Gewinne hoffen, die in 20 Ziehungen bis Ende Oktober ausgelost werden. Dabei gib es keine Sachpreise, sondern ganz besondere Erlebnisse im Oberland zu gewinnen. „Wir wollen, dass die Leute rausgehen und sich mit anderen unterhalten“, will Chowdhury durch die Fotoaktion Menschen aus dem ganzen Oberland zusammenbringen.

Zusätzlich gibt es beim integrierten „Geh7Gipfel“ 28 exklusive Preise, die es sonst nirgend zu kaufen gibt. Eine Wanderung mit einem Promi zum Beispiel; oder ein Treffen mit einem bekannten Sportler: Mehr verrät Chowdhury noch nicht. Wer die zusätzliche Chance nutzen will, muss mit seinem Rautenband allerdings zunächst hoch hinaus und sieben Gipfel im Oberland erklimmen. Auch hier zählen die Fotos, die danach auf der Homepage eingestellt werden. Ganz so eng nimmt es der Uffinger allerdings nicht: „Ob Gögerl oder Zugspitze ist egal.“

Mit seinem Netzwerk will Chowdhury aber noch mehr: Ein Kartenverkauf für kleinere Veranstaltungen, die sonst nicht die Möglichkeit haben, online präsent zu sein und ein Crowd-Funding-System sind bereits in Planung. Alles soll bis Ende des Jahres laufen. Chowdhury hat sich ein hohes Ziel gesetzt: 20 000 Nutzer sollen sich noch in diesem Jahr auf www.erlebnisoberland.de registrieren.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
179 Kilometer Glasfaser
179 Kilometer Glasfaser
Bilder zum Großbrand in Etting
Bilder zum Großbrand in Etting

Kommentare