Erneut gewonnen – Viel Übung machte Wankerl zum Meister

Peter Wankerl ist beim Training sehr konzentriert. Das Üben zahlt sich aus. Herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Meistertitel. Foto: Privat

Der Weilheimer Peter Wankerl holte sich bereits zum dritten Mal den Titel Deutscher Meister im Kyudo, dem japanischen Bogenschießen.

In Dresden fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften statt. In der Klasse der „Sempai“ konnte sich Wankerl in einem spannenden Finale den Sieg erkämpfen. Der Weilheimer erhielt großes Lob von den ältesten Schützen für die gute und reife Schießtechnik, Konzentration und Körperbeherrschung. „Sempai“ sind nur langjährige Schützen, Trainer und Meister, die mindestens die Graduierung des fünften Dan und höher haben. Den hat Wankerl bereits seit über zehn Jahren. Er ist auch seit vielen Jahren Trainer in der Kyudo-Abteilung des TSV Weilheim. Beim Wettkampf starteten alle „Sempai“ in zwei Durchgängen. Pro Runde mussten vier Pfeile geschossen werden. Die meisten Treffer zählten. Im Stechen wurde es dann spannend. Atemlose Stille herrschte in der Halle. Vier Pfeile waren nötig zum Sieg. Zuerst trafen die Konkurrenten zwei Mal, dann beide daneben. Den letzten Pfeil konnte nur Wankerl in der Scheibe platzieren. Er traf genau in die Mitte und gewann somit den ersten Platz. Wankerl betreibt seit 27 Jahren Kyudo, ist Trainer und auch erneut Vorsitzender der Abteilung im TSV.

Meistgelesen

Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick

Kommentare