Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials
Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

260 E-Fahrzeuge

Bei der eRUDA, die vom 5. bis zum 7. Oktober zu Gast in der Kreisstadt ist

+
Rendezvous mit dem E-Smart der Stadt. Von links: Peter Müller, Stefan Frenzl, „eRUDA“ Weilheim Schirmherr Markus Loth und Werner Hillebrand-Hansen.

Weilheim – Nach den vielen Veranstaltungen im September bietet auch der Oktober den Oberlandbürgern mit der „eRUDA“ (Elektrisch rund um den Ammersee) ein Highlight.

Die Veranstaltung ist die größte „eMOBIL“ Rallye Deutschlands und bereits zum fünften Mal zu Gast in Weilheim. Heuer wartet sie zusätzlich mit einem Teilnehmerrekord an E-Fahrzeugen der verschiedensten Hersteller und Größen sowie einer Premiere auf. Zum ersten Mal schlägt auch das Fahrerlager seine Basis von Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Oktober, auf dem städtischen Festplatz an der Ammer auf. Der Hauptfocus für die Öffentlichkeit liegt jedoch auf dem Freitag.

An diesem Tag sind alle eingeladen, die sich für die E-Mobilität interessieren. Es gibt die aktuellsten Modelle sowie echte Pionier-Fahrzeuge, unter anderem den CityEL und das Twike, zu bestaunen. Mit dem Detroit Eletric ist auch ein richtiger Oldtimer aus dem Jahr 2013 dabei. 2018 beteiligen sich insgesamt Teilnehmer aus sieben europäischen Ländern. Eine Reihe von Ausstellern – darunter die Stadtwerke Weilheim, die Autohäuser Stanglmair, Doleschal, Egling, MedeleSchäfer, SonoMotors und Emobay, werden zusätzlich ihre E-Modelle wie auch Produkte vorstellen.

Am Samstag beginnt die Rallye mit einer Fahrt für etwa 100 Fahrzeuge über Sölden zum Rettenbachferner. Sie erklimmen dabei mit 2 830 Höhenmetern den höchsten Punkt der Alpen. Das Hauptfeld startet nach Landsberg zur dortigen „eMOBIL“ in der Innenstadt.

Am Sonntag geht es nach Grailing zu den dritten Elektroflugtagen und anschließend zur „eMOBIL“ Gauting, wo auch die Siegerehrung stattfindet.

„Wir sind inzwischen zum fünften Mal in der Kreisstadt. Der Festplatz bietet sich für das Fahrerlager aufgrund seiner guten Infrastruktur (auch E-Anschlüsse für Ladesäulen) regelrecht an. Wir laden die am Thema Interessierten recht herzlich am Freitagnachmittag zu uns ein. Es wird viel Information zur E-Mobilität, viel zu sehen und gute Gespräche geben“, erklärte „eRUDA“-Sprecher Werner Hillebrand-Hansen im gemeinsamen Pressegespräch mit Bürgermeister Markus Loth, Stefan Frenzl vom Amt für Standortförderung, Kultur und Tourismus sowie dem Stadtwerke Geschäftsführer Peter Müller. Loth hob dabei die Vorbildfunktion der Kommunen und Stadtwerke hervor, die einen erheblichen Anteil der E-Fahrzeuge in Weilheim stellen würden.

Von Georg Müller

Das könnte Sie auch interessieren

„Peißenberger Gardetreffen“ verzeichnet Rekordbesuch – knapp 30 Gardegruppen im Einsatz

„Bombastische Stimmung“

„Bombastische Stimmung“

Inbetriebnahme einer Musterproduktionsstraße in neuer Halle am Leprosenweg in der heißen Phase

Weilheim wird Huawei-Standort

Weilheim wird Huawei-Standort

Circa 850 Schüler informieren sich bei drittem Hochschulforum in der Stadthalle über Studium, Gap Year und Co.

Der Zukunft ein Stück näher

Der Zukunft ein Stück näher

Auch interessant

Meistgelesen

„Bombastische Stimmung“
„Bombastische Stimmung“
Gardetreffen Peißenberg 2019
Gardetreffen Peißenberg 2019
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"
Apostelkirche begrüßt Neuzugänge
Apostelkirche begrüßt Neuzugänge

Kommentare