Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials
Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

Schulen und Hallen zeitweise geschlossen – Mann verletzt sich beim Dach räumen – Hohenpeißenberger krallt sich an Schneepflug fest

Extreme Wetterlage trifft auch den Landkreis

+

Landkreis – Am Wochenende zeigte der Winter noch einmal was in ihm steckt. Trotz allem kam der Landkreis aber noch relativ glimpflich davon.

Um auf Nummer sicher zu gehen, entschied die lokale Koordinierungsgruppe „Schulausfall“ des Landratamtes am Samstag, dass am Montag die Schulen im Landkreis nochmals geschlossen bleiben. Davon waren staatliche sowie einige private Schulen betroffen. Zudem mussten einige Hallen gesperrt werden. So zum Beispiel das „Plantsch“ in Schongau, das voraussichtlich ab Dienstag wieder geöffnet ist. In Peißenberg mussten die Dächer der Tiefstollenhalle und die des Eisstadions vom Schnee befreit werden. Da das Stadion keine kommunale Liegenschaft ist, musste der TSV dafür zwei Firmen beauftragen. Allerdings half die örtliche Feuerwehr, nachdem sie bei der Tiefstollenhalle fertig war. Was die Liegenschaften des Landkreises anbelangt, war keine Sperrung erforderlich.

Durch die widrigen Wetterverhältnisse kam es zu Unfällen, die glücklicherweise keine Schwerverletzten zur Folge hatten. Am Samstagnachmittag stürzte ein 52-jähriger Peißenberger bei dem Versuch, das Dach eines Wohnhauses in Hohenbrand von den Schneemassen zu befreien. Dazu kam es, als er auf der Leiter in circa drei Meter Höhe stand und diese zur Seite rutschte. Er zog sich leichte Prellungen an der Schulter und am Kopf zu und wurde vorsorglich in das Krankenhaus Schongau gebracht, wie die Polizeiinspektion Schongau mitteilte. Des Weiteren ereignete sich am Sonntag um 0.18 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 24-jähriger Penzberger war mit seinem Pkw auf der Staatsstraße St 2064 von Marnbach kommend in Richtung Magnetsried unterwegs. Im Bereich der Zufahrt Hirschberg verlor der 24-Jährige aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der glatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Anschluss touchierte der Pkw mehrere Bäume, bis er letztlich durch einen Frontalzusammenstoß mit einem weiteren Baum zum Stillstand kam. Sowohl der 24-jährige Fahrer als auch sein 18-jähriger Beifahrer aus Penzberg wurden bei dem Verkehrsunfall nur leicht verletzt und mussten zur ambulanten Behandlung in das Unfallklinikum Murnau transportiert werden. Am Pkw entstand ein Totalschaden in Höhe von circa 15 000 Euro. Der Flurschaden wird auf etwa 1 000 Euro geschätzt, wie die Polizeiinspektion Weilheim angab. Zu einem eher kuriosen Zwischenfall kam es am Donnerstagnachmittag in Hohenpeißenberg. Ein Mann hatte sich an der Schaufel eines Schneepfluges festgekrallt, um den Fahrer so dazu zu zwingen, seine eigene Einfahrt zu räumen. Bürgermeister Thomas Dorsch, der von dem Fahrer zu Hilfe gerufen wurde, konnte den Mann erst nach zehn Minuten davon überzeugen, die Schaufel wieder loszulassen. Zum Glück habe der Fahrer eine Vollbremsung gemacht, als der Mann vor das Fahrzeug sprang, sagte Dorsch. „Der hätte sonst tot sein können.“

Von Sofia Wiethaler

Das könnte Sie auch interessieren

„Peißenberger Gardetreffen“ verzeichnet Rekordbesuch – knapp 30 Gardegruppen im Einsatz

„Bombastische Stimmung“

„Bombastische Stimmung“

Inbetriebnahme einer Musterproduktionsstraße in neuer Halle am Leprosenweg in der heißen Phase

Weilheim wird Huawei-Standort

Weilheim wird Huawei-Standort

Circa 850 Schüler informieren sich bei drittem Hochschulforum in der Stadthalle über Studium, Gap Year und Co.

Der Zukunft ein Stück näher

Der Zukunft ein Stück näher

Auch interessant

Meistgelesen

„Bombastische Stimmung“
„Bombastische Stimmung“
Gardetreffen Peißenberg 2019
Gardetreffen Peißenberg 2019
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"
St. Anna spendet ihren Segen
St. Anna spendet ihren Segen

Kommentare