Förderverein finanziert Ökumenischer Sozialstation neues Allradfahrzeug

Sportlich und wintertauglich

+
Ökumenische Segnung für das wintertaugliche Allradfahrzeug: V. li. Inge Tamms, Anne Hosse, Helga Schießler, Georg Fetsch, Dr. Rainer Mogk und Claudia Hörbrand.

Peißenberg – „Der sieht ja sportlich aus. Der ist bislang der Schönste von allen“, scherzte Pfarrer Dr. Rainer Mogk, als er zusammen mit seinem katholischen Amtskollegen Georg Fetsch das neue Allradfahrzeug der Ökumenischen Sozialstation Oberland segnete.

Der 14 000 Euro teure Suzuki Ignis wurde vom Förderverein der Sozialstation, dem Ökumenischen Sozialdienst Peißenberg, finanziert. Die Optik spielte natürlich bei der Anschaffung des Allradfahrzeuges keine Rolle: „Es dient zur Sicherheit unserer Mitarbeiter“, betonte die Geschäftsführerin der Sozialstation, Claudia Hörbrand, nach der Segnungszeremonie.

Die Pflegekräfte sind nicht nur in den größeren Gemeinden im Landkreis unterwegs, sondern müssen auch entlegene Weiler, wie in Birkland und Forst oder außerhalb der Landkreisgrenzen im Walchenseegebiet, anfahren. Im Winter, wenn am frühen Morgen die Zufahrtsstraßen noch nicht geräumt sind, ist das nicht unproblematisch: „Es ist schon ein paar Mal passiert, dass unsere Mitarbeiter steckengeblieben sind“, berichtete Hörbrand. Das Allradfahrzeug, das im Gebiet um Steingaden und Wildsteig eingesetzt wird, soll diesbezüglich Abhilfe schaffen.

Der Ökumenische Sozialdienst hat seit seiner Gründung im Jahr 1974 bereits 410 000 Euro für Belange der Sozialstation ausgegeben. Die Finanzierung speist sich im Wesentlichen über die Beitragszahlungen – zehn Euro im Jahr – seiner 369 Fördervereinsmitglieder.

IBAN-Nummer des Sozialdienst-Spendenkontos: DE16 7035 1030 0000 2084 05.

Neulich wurde die Vorstandschaft für weitere drei Jahre wiedergewählt respektive neu bestimmt. An der Vereinsspitze stehen nach wie vor Anne Hosse (1. Vorsitzende), Inge Tamms (2. Vorsitzende) und Helga Schießler (Kassiererin).

Von Bernhard Jepsen

Auch interessant

Meistgelesen

Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Landkreisbürger trifft Namensvetter aus Berlin
Landkreisbürger trifft Namensvetter aus Berlin
Neue Lehrkräfte im Landkreis Weilheim-Schongau vereidigt
Neue Lehrkräfte im Landkreis Weilheim-Schongau vereidigt
Sechs Straßenzauberer der Spitzenklasse faszinierten zwei Tage lang ihr Publikum
Sechs Straßenzauberer der Spitzenklasse faszinierten zwei Tage lang ihr Publikum

Kommentare