Schwindler sucht bei Weilheims Stadtpfarrer Quartier

"Falschen Kardinal" entlarvt

+
Weilheims Stadtpfarrer Engelbert Birkle ließ einen vermeintlichen Kardinal bei sich übernachten. Doch er konnte den Betrüger enttarnen.

Weilheim – Ein wohnsitzloser Betrüger hat das Vertrauen des Weilheimer Stadtpfarrers erschlichen. Doch Engelbert Birkle kam der angebliche „Kollege“, der sich als Co-Adjutant des Erzbischofs aus dem brasilianischen Bistum Sao Paulo ausgab, spanisch vor. Zu Recht, wie sich herausgestellt hat.

Der 66-Jährige war wohl schon vergangene Woche in weißem Ordensgewand und mit Brustkreuz im Büro der Würzburger Domes vorstellig geworden. Der „brasilianische Kardinal“ wurde schnell als Betrüger entlarvt, war zu diesem Zeitpunkt aber schon wieder abgetaucht. Tags darauf fiel der Mann in einem Zug zwischen Würzburg und Nürnberg auf: Wegen gesundheitlicher Probleme wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Die Spur des „falschen Kardinals“ führt weiter nach Weilheim, wo er sich dem Stadtpfarrer als hoher geistlicher Würdenträger aus Brasilien präsentierte. Pfarrer Birkle nahm ihn über Nacht auf, wurde aber misstrauisch und begann im Internet zu recherchieren. Weil sich sein Verdacht bestätigte, wandte sich Birkle am Sonntagmorgen unverzüglich an die Polizei.

Gut so! Dort war der 66-jährige „falsche Kardinal“ bereits zur Fahndung ausgeschrieben, so dass er vorläufig festgenommen werden konnte. „Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen“, teilt ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Rosenheim mit, „wurde der wohnsitzlose Schwindler nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf freien Fuß gesetzt.“ Der Rentner wird sich jetzt auch in diesem Fall wegen des Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen verantworten müssen.

Von Maria Hofstetter

Meistgelesen

Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick
Ein denkwürdiges Jubiläum
Ein denkwürdiges Jubiläum

Kommentare