Arbeitskreis "Für das Leben" hilft Schwangeren und Müttern in Not – Aktionswochenende

Die Familie bringt’s

+
Setzen sich für das (ungeborene) Leben und die Familien ein. V. li. Monika Hoß, Ursula Resch, Anne-Marie Rawe, Gudrun Grill und Erika Lindtner.

Weilheim – „Hilfe! Ich bin schwanger!“ Die Probleme und Ängste verzweifelter schwangerer Frauen thematisiert am Freitag, 7. Juni, im Pfarrheim Miteinander der Vorsitzende von Pro Femina e.V. Der scharfe Abtreibungsgegner Kristijan Aufiero verspricht in seinem Vortrag Antworten auf die Frage, „was Mutter und Kind in dieser Konfliktsituation wirklich hilft“.

Am Samstag, 8. Juni, stehen in Weilheim bei Aktionen rund um die Stadthalle die Familien im Mittelpunkt. Die katholische Pfarreiengemeinschaft (PG) Weilheim beteiligt sich mit ihrem Arbeitskreis (AK) „Für das Leben“ unter dem Motto „Familie bringt’s“. Bei einem Treffen im Pfarrheim Miteinander schilderten fünf der 30 ehrenamtlich tätigen Frauen des AK, worum es ihnen geht. „Wir haben in Anlehnung an die ‘Woche für das Leben’ ein Programm erarbeitet“, berichtete Gudrun Grill, pastorale Mitarbeiterin der PG. Der wiederbelebte AK „Für das Leben“ stützt sich auf die drei Säulen „Stillzeit“, „Müttergebete“ und „Kinderkleiderbörse“. Monika Hoß bietet in der Gruppe „Stillzeit“ Frauen nach der Entbindung und Alleinerziehenden Hilfe an, „bis sich ihr Alltag wieder eingespielt hat“. Annabell von Bechtoldsheim und Ursula Resch treffen sich mit Frauen – Mütter, Großmütter oder Patinnen –, die gerne für Kinder beten möchten, montags um 20 Uhr im Pfarrheim Miteinander. Erika Lindtner organisiert eine Kinderkleiderbörse. 

 Mit dem Vortrag am Freitag, 7. Juni, möchte die PG Weilheim junge Menschen ansprechen und alle, die mit ihnen beruflich oder ehrenamtlich arbeiten. „Der Verein Pro Femina berät ungewollt Schwangere übers Internet oder Telefon. Er will den Frauen Mut machen, ihr Kind zu behalten und gemeinsam nach Lösungen suchen“, erklärte Anne-Marie Rawe. Referent Aufiero wird am 7. Juni von Christine Weiß und Jan Taubmann (26), beide von Pro Femina, begleitet. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr, nach der Diskussion trifft man sich in der Agathakapelle zum Gebet. 

 Beim Tag der Familie an der Stadthalle wird die PG dann am Samstag drauf ihre Angebote präsentieren und die Kinder in eine Bastelecke einladen. Für Sonntag, 9. Juni, ist um 10.15 Uhr ein Familiengottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Pölten mit anschließendem Stehcafé und Statements geplant. Ursula Resch wird als fünffache Mutter aus ihrem Alltag berichten, eine Alleinerziehende ihre Lebenssituation schildern und eine Kindergärtnerin zu Wort kommen.

 Ein halbes Jahr lang haben sich die Mitglieder des AK „Für das Leben“ auf die Aktion „Familie bringt’s“ vorbereitet. Das Engagement der Frauen ist beispielhaft, und alle haben sie ein gemeinsames Ziel vor Augen: Sich für die Anfänge des Lebens stark zu machen. „Viele Frau- en,“ ist Rawe überzeugt, „würden ihr Kind gern behalten, wenn sie rechtzeitig entsprechende Hilfe und Unterstützung bekommen.“

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare