Faschingsverein "Frohsinn 2000" lädt zu Schwarz-Weiß-Ball und Gardetreffen ein

"Alles Walzer!" in der Tiefstollenhalle

+
Die „Frohsinn 2000“-Crew um (vorne v. li.) Lisa Rauh, Thomas Rößle, Pauline Rößle, Christine Schmid mit „Frohsinn-2000-Kind“ Magdalena sowie (hintere Reihe v. li.) Mandy Thiele, Sandra Rößle, Andreas Schmid und Klaus Ressler.

Peißenberg – Keine Frage, „ein bisschen gebitzelt“ hat es Thomas Rößle, den Vorsitzenden des Faschingsvereins „Frohsinn 2000“, am 11. November 2015 schon. Mit einem Prinzenpaar und Garden im Schlepptau pünktlich um 11.11 Uhr das Rathaus stürmen, das wär´s gewesen: „Damit dort auch mal gscheid regiert wird“, wie Rößle, dessen Gattin Sandra immerhin Vize-Rathauschefin ist, mit einem schelmischen Grinsen sagt.

Doch der Narrensturm auf das Rathaus blieb 2015 zum Beginn der fünften Jahreszeit aus, der „Frohsinn 2000“ gibt sich nur alle drei Jahre die große Sause. Die Faschingsgaudi soll sich nicht „totlaufen“, sondern ein außergewöhnliches Event bleiben. Erst in der Saison 2016/17 wird es wieder Prinzenpaare und einen Faschingsumzug geben. In der laufenden Narrenzeit beschränkt sich der „Frohsinn 2000“ hingegen auf sein Basisprogramm, das aber mit Gardetreffen und Schwarz-Weiß-Ball ebenso zwei top Veranstaltungen bietet.

„Alles Walzer!“ heißt es demnach wieder am Samstag, 9. Januar, ab 20 Uhr in der Tiefstollenhalle. Rund 210 Besucher werden dann im exklusiven Ambiente zur fünften Auflage des Schwarz-Weiß-Balls erwartet. Der Gala-Abend hat sich längst zu einem gesellschaftlichen Stelldichein entwickelt und war bislang stets ausverkauft.

Schon in den Sommermonaten gehen regelmäßig die ersten Kartenvoranfragen ein: „Das ist ein Highlight, da muss man dabei sein“, schwärmt Rößle: „Wir haben den Ball ins Leben gerufen, als noch keiner daran geglaubt hat, dass so eine Veranstaltung in Peißenberg funktioniert.“ Wie gewohnt werden die Big Band der Knappschaftskapelle für die musikalische Umrahmung sorgen und die Frohsinn-Garden Auftritte hinlegen.

Ebenso steht wieder ein Vier-Gänge-Gala-Menü auf dem Programm – diesmal allerdings von einem neuen Caterer. So wird sich der Partyservice „Eibenwald“ um das kulinarische Wohl der Gäste sorgen: „Wir wollten in diesem Bereich einfach mal eine Abwechslung haben“, begründet Rößle die neue gastronomische Ausrichtung.

Fasching feiern

Zum „Frohsinn-Basisprogramm“ gehört auch das große Gardetreffen in der Tiefstollenhalle. Die zweite Auflage wird am Sonntag, 17. Januar, ab 10 Uhr über die Bühne gehen. Von Klein bis Groß wird alles, was im Landkreis und darüber hinaus im Gardetanz einen Namen hat, vertreten sein. Zwölf Gruppen haben ihr Kommen zugesagt, Frohsinn rechnet mit rund 400 Besuchern. Eine Prämierung der Tanzdarbietungen wird es bewusst nicht geben: „Die Garden sollen Spaß am Tanzen haben, ohne Wettbewerbsdruck“, so Rößle. Schwarz-Weiß-Ball und Gardetreffen werden den 200 Mitglieder starken Faschingsverein rund 5 000 Euro kosten. Finanziert wird das Ganze über Eintrittsgelder, Auftrittsgagen und Sponsoren: „Ohne die würde es nicht gehen“, gibt Rößle zu.

Details zu den Veranstaltungen unter www.frohsinn2000.de. Auf der Plattform werden auch die einzelnen Vereinsgarden vorgestellt, inzwischen gibt es sogar eine Männergarde. Die Tanzgruppen können zu jeder Jahreszeit für Auftritte gebucht werden.

Von Bernhard Jepsen

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare