Bürgermeister Markus Loth gratuliert Max Brinkmann zur Gold- und Bronzemedaille

Feier für Rhönrad-Weltmeister

+
V.li. Trainerin Sandra Ryschka, Klaus Förster, Abteilungsleiter Turnen, Heidi Ryschka, Markus Loth, Max Brinkmann, Dieter Pausch, Lisa Steffens, Elisabeth und Ulrich Brinkmann, stellvertretender Abteilungsleiter Turnen Stefan Bletschacher, Emma Emmrich und Evelin Heck.

Weilheim – „Zum Erfolg führt der Wille“, so Bürgermeister Markus Loth. Er ergänzte, dass dazu auch noch der Ehrgeiz, das Talent und ein Quäntchen Glück gehören. Das alles hat Max Brinkmann gezeigt und sich den WM-Titel im Rhönrad-Turnen geholt. Die Stadt würdigte nun diesen Erfolg.

Bei der Rhönrad-WM in Italien holte sich Brinkmann Gold in der Disziplin Spirale und Bronze in der Disziplin Sprung. Dieter Pausch, Vorsitzender des TSV, freute sich: „Wir sind sehr stolz, dass wir so ein Ergebnis feiern können.“

Loth gratulierte Brinkmann im Namen der Stadt und würdigte die bedeutende sportliche Leistung. „Im Sport fliegt der Erfolg niemandem zu. Das erfordert viel Arbeit“, sagte Loth. Brinkmann habe „die Fähigkeit bewiesen, im entscheidenden Moment über sich hinaus zu wachsen“, führte er weiter aus. Loth würdigte auch die Arbeit des Teams, das hinter einem erfolgreichen Sportler steht.

Auf die Frage, wie seine weiteren Pläne aussehen, erklärte der Weltmeister, dass er sich auf die WM nächstes Jahr in den USA vorbereite und plane, die Schwierigkeit bei der Übung in der Disziplin Sprung zu erhöhen. Natürlich möchte er seinen Titel verteidigen und vielleicht sogar noch einen mehr holen.

Wie lange er den Sport noch auf diesem Niveau weiter führen kann, weiß er noch nicht. „Ich bin seit zwölf Jahren dabei und das war meine vierte Weltmeisterschaft“, erzählte Brinkmann. „Ich werde versuchen, so lange wie möglich weiter zu machen. Wenn dann der Master ansteht, muss ich mal sehen“, ergänzte er. Bis es soweit ist, wird er weiterhin zwei Mal die Woche von München, wo er inzwischen Physik studiert, nach Weilheim zum Training fahren.

von Melanie Wießmeyer

Auch interessant

Meistgelesen

Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Fast schon ein "Pflichttermin"
Fast schon ein "Pflichttermin"
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht

Kommentare