Ein Festmarathon steht bevor Landesmusikfest und Volksfesteinzug - Weilheim rüstet sich für ereignisreiche Tage

Terminabsprache der Ausrichter, Behörden und Helfer auf dem Festplatz: Die Plakate sind gedruckt, die Aufbauarbeiten waren am Donnerstag noch voll im Gange. Foto: Hofstetter

Weilheim – Ihr Volksfest haben die Weilheimer jedes Jahr. Doch diesmal kündigen sich besondere Festgäste an. Beim Einzug am morgigen Donnerstag werden auch Kapellen und Trommlerzüge des 11. Bayerischen Landesmusikfestes mitmarschieren.

Nach acht Standkonzerten, einem gemeinsamen Auftritt aller Kapellen und dem Festeinzug auf geänderter Route (siehe Sonderseiten zum Landesmusikfest in dieser Ausgabe) wird Bürgermeister Markus Loth um 15 Uhr das erste Fass Bier anzapfen. Die Mass kostet 7,70 Euro. Wegen der Liveübertragung des Bayerischen Fernsehens vom Landesmusikfest werden die Haltestellen der Volksfestbahn an den ersten vier Tagen (17. bis 20. Mai) vom Marien- auf den Herzog-Albrecht-Platz verlegt. Im Vergnügungspark locken eine schaurige Geisterbahn, „Techno-Power“, „Musik-Express“ und „Reggae“, eine Drehscheibe mit in sich drehenden Gondeln, neben den bekannten Fahrgeschäften zum Einsteigen. Kinder- und Seniorentag, spektakuläres Brillantfeuerwerk, Internationale Boxvergleichswettkämpfe, Oldtimertreffen, ein Festzelt mit 2 500 Sitzplätzen, Mandelbrennerei und Steckerlfisch: All das wird es wieder geben, versprechen die Festwirtsfamilie Schöniger und 25 Schausteller. Petra Regauer vom Gesundheitsamt wird mit dem Jugendbeamten der Polizei das Alkohol ausschenkende Personal schulen, damit es unter Jugendlichen erst gar nicht zum „Koma-Saufen“ kommen kann. „Gut aufgestellt“ sieht Rudolf Schübbe, Leiter der Polizeiinspektion Weilheim, seine Dienststelle für die nächsten Tage. Wohl hätte er sich mehr Verstärkung gewünscht, doch wollen die Kollegen aus Murnau und die Weilheimer Feuerwehr für Entlastung sorgen. Eng könnte es für die Ordnungskräfte am heutigen Mittwoch werden: Zeitgleich zum „Spider Murphy Gang“-Konzert auf dem Volksfestplatz wird in Wessobrunn eine „Jägermeister-Party“ gefeiert. 1 800 Fußballfans erhalten am Samstag, 19. Mai, Zutritt zum kostenlosen Public Viewing auf der Rückseite der großen Hochlandhalle. „Aus Sicherheitsgründen müssen wir die Besucherzahl beschränken“, räumt Hans Stibich, Leiter des städtischen Veranstaltungsbüros, ein. Professionelle Sicherheitsdienste sollen dafür sorgen, dass es bei der Übertragung des Champions League Finales zu keinen Ausschreitungen kommt. In Unterhausen parken Bis zu 7 000 Musiker und an die 15 000 Besucher werden am Sonntag, 20. Mai, um 14 Uhr zum Festzug erwartet. Für Gäste, die per Auto anreisen, wird in Unterhausen ein großer Parkplatz eingerichtet. Ein kostenloser Shuttlebus fährt im Zehn-Minuten-Takt ins Zentrum. Außer auf dem Neidhart-Einkaufspark können die Fahrzeuge auf den Parkflächen der Verbrauchermärkte im Stadtgebiet abgestellt werden. Den Gästen, die bis aus der Schweiz, aus Südtirol und Rheinland-Pfalz zum Landesmusikfest nach Weilheim kommen, soll ein herzlicher Empfang bereitet werden. Die Weilheimer Stadtkapelle bittet die Bürger, die Fenster und Fassaden entlang der Festzugsroute von 8 bis 17 Uhr mit Fahnen und Blumen zu schmücken. Nach der „vorbildlichen Zusammenarbeit im Vorfeld“ (Andreas Horber, Musikbund) wünschen sich die Veranstalter jetzt, dass die Festtage harmonisch verlaufen und ein Glanzlicht in Weilheims Geschichte setzen werden.

Meistgelesen

Interesse ungebrochen
Interesse ungebrochen
Jobmesse Weilheim-Schongau
Jobmesse Weilheim-Schongau
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick
Zurück ins Mittelalter
Zurück ins Mittelalter

Kommentare