Nächstes Ziel "Feuerwehrfrau": Steffi Helfer freut sich auf ersten Einsatz

Eine Menge gelernt

+
Mit großen Schritten zur Abschlussprüfung. Feuerwehranwärterin Steffi Helfer übt unter Anleitung von Andreas Richter mit dem hydraulischen Spreizer.

Weilheim – Über sechs Monate engagiert sich Steffi Helfer schon bei der Freiwilligen Feuerwehr, nimmt an Übungen teil und bildet sich weiter. Ihr nächstes großes Ziel ist die Abschlussprüfung nach der Grundausbildung.

Die will Steffi wie die anderen vier neuen Kameraden, die zeitgleich mit ihr eingetreten sind, natürlich mit Erfolg bestehen. Im Interview mit dem Kreisboten blickt die Anwärterin auf rund 70 Stunden ehrenamtlichen Einsatz zurück, spricht über ihre Erfahrungen und nächsten Ziele. „Unsere Beziehung zueinander und in der Gruppe hat sich gut entwickelt. Ich lerne meine Kameraden besser kennen und habe eine Menge gelernt. So durfte ich mit dem hydraulischen Spreizer an Schrottautos das Knacken von B-Säulen und Abnehmen von Dächern üben. Ein weiteres kleines Highlight für mich war das Auf- und Zudrehen von Hydranten im Verlauf einer Einsatzübung“, schildert Steffi und lacht.

Was ihr noch am Herzen liegt, ist der Dank an die Ausbilder wie auch an die älteren Kameraden. „Sie erklären und zeigen solange, bis das Neue richtig sitzt“, sagt die 31-Jährige. Die Anerkennung gibt ihr verantwortlicher Gruppenführer Andreas Richter sofort zurück. „Alle Neuen sind ein Gewinn für uns. Sie sind sehr interessiert, engagiert und genau das, was wir brauchen“, lobt er. 

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Drei Verletzte bei Verkehrsunfall in Huglfing
Drei Verletzte bei Verkehrsunfall in Huglfing
Sperrung der Bahnstrecke zwischen Schongau und Peißenberg
Sperrung der Bahnstrecke zwischen Schongau und Peißenberg
"Fridays for Future": Klimastreik in Weilheim
"Fridays for Future": Klimastreik in Weilheim

Kommentare