25 Teilnehmer beim Fischerstechen der Weilheimer Wasserwacht

Titel erfolgreich verteidigt

+
Absturz: Und wieder hat es einen Teilnehmer erwischt. Sebastian Socher (li.) befördert Manuel Blume ins Wasser.

Weilheim – Im letzten Jahr herrschten noch tropische Temperaturen. Eher frühlingshaft präsentierte sich dagegen das Wetter beim diesjährigen Fischerstechen, mit dem das dreitägige Seefest der Weilheimer Wasserwacht am Dietlhofer See zu Ende ging.

Der Abkühlungsfaktor beim Sturz in den 20 Grad warmen See hielt sich dadurch in Grenzen. Ziemlich trocken blieb bei den Erwachsenen unter den insgesamt 25 Teilnehmern nur einer. Ralph Wagner erwies sich wie schon im Vorjahr als der Standfesteste. Der Titelverteidiger setzte sich im „Dreierfinale“ gegen seine Konkurrenz durch. Auf den Plätzen zwei und drei bei der feuchtfröhlichen Gaudi, die zahlreiche Zuschauer verfolgten, landeten Benni Schmidt und Sebastian Socher. Bei der Jugend hatte mit Laurenz Hecher ebenfalls der Vorjahressieger die Nase vorne. Bei den Kindern gab es mit Dominik Franke dagegen ein neues Gesicht auf Platz eins.

Die Bilanz von Wasserwacht-Chef Reiner Socher nach dem dreitägigen Jubiläumsfest mit zahlreichen Aktionen – unter anderem konnte ein SAR-Rettungshubschrauber besichtigt werden –, fiel am Ende gemischt aus. „Wegen des durchwachsenen Wetters waren leider weniger Besucher da als erhofft“, urteilte Socher. Gut gefüllt war das Zelt beim Ehrungsabend am Samstag, bei dem die Stadtkapelle für den musikalischen Rahmen sorgte. Rund 150 Gäste verfolgten die Grußworte und die Ehrungen von zahlreichen langjährigen Wasserwachtlern.

von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Unwetter hält Feuerwehren auf Trab
Unwetter hält Feuerwehren auf Trab
Zwei Professoren an Bord
Zwei Professoren an Bord
Radwegekonzept kommt voran
Radwegekonzept kommt voran
"Du hast alles richtig gemacht"
"Du hast alles richtig gemacht"

Kommentare