Christiano Ronaldo in Gold

Flüchtlingskinder malen ihre Vorbilder – Münchner Filmteam begleitet sie

+
Flüchtlingskinder malten im Schloßmuseum Murnau bunte Hinterglasbilder.

Murnau – Kinder aus Syrien, dem Senegal, aus Mazedonien, der Ukraine und aus Eritrea waren im Schloßmuseum zu Gast. Und das in wichtiger Mission, denn die Buben und Mädchen waren Darsteller, als ein Filmteam aus München Videoclips für die neuen „Entdeckerstationen“ im Museum drehte.

Die Flüchtlingskinder wurden bei einem dreitägigen Workshop zum Thema „Vorbilder“ gefilmt. Zuerst erzählten sie, welche Vorbilder sie persönlich haben und welche es in ihren Heimatländern gibt. Museumspädagogin Dorothee Jordan zeigte ihnen in der Hinterglas-Abteilung Bilder aus den verschiedensten Kulturkreisen – einen Pfau aus Indien, einen Drachen aus Siebenbürgen (Transsylvanien), einen Reiter aus dem Iran und einen Sankt Georg aus Rumänien. In der Museumswerkstätte probierten die Kinder die Technik der Hinterglasmalerei aus und brachten ihre persönlichen Helden auf die Platte. Beispielsweise malte der zwölfjährige Emer den Fußballer Christiano Ronaldo ganz in Gold. Jeder der jungen Künstler durfte sein Werk mit nach Hause nehmen. Ein großes Bild, das sie gemeinsam malten, ziert ab sofort eine Wand im Museum.

Die erste „Entdeckerstation“ wird im Laufe des Jahres im Hinterglasraum installiert werden – sie zeigt unter anderem, wie ein Hinterglasbild entsteht. Mit der Zeit laden weitere Terminals in der Dauerausstellung zum Anfassen, Mitmachen und Ausprobieren ein. „Das Schloßmuseum wird um ein modernes Medium erweitert. Kunst wird anfass- und begreifbar“, sagte Jordan.

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Verein „Murnau Miteinander“, der Commerzbank-Stiftung und der Landesstelle für nichtstaatliche Museen Bayern umgesetzt.

Von Günter Bitala 

Auch interessant

Meistgelesen

Bundesverdienstkreuz für Finkbeiner
Bundesverdienstkreuz für Finkbeiner
Leben retten
Leben retten
Dem Mythos auf der Spur
Dem Mythos auf der Spur
Netzausbau in Großweil
Netzausbau in Großweil

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.