Rundflüge und beindruckende Airshow bei Flugtagen des Luftsportvereins Weilheim-Peißenberg in Paterzell

Freiheit zwischen Himmel und Erde

+
Aus der Luft eröffnen sich ganz neue Perspektiven auf die Landschaft, in diesem Fall auf Weilheim und seine Umgebung. In der Ferne liegt der Ammersee und wer sie kennt, kann die Erdfunkstation bei Raisting entdecken.

Paterzell – Die Wolken über dem kleinen Cockpit sind zum Greifen nahe, unter dem Motorsegler vom Typ HK 36 Super Dimona erstrecken sich die Felder, Wiesen und Ortschaften des Oberlands – ein Gefühl der Freiheit.

Wer am vergangenen Wochenende die Flugtage in Paterzell besuchte, konnte dort zu einem großartigen Rundflug starten. Der Luftsportverein Weilheim-Peißenberg, gegründet 1951, hatte zum zehnten Mal eingeladen. Am Samstag konnten die Gäste selbst in einem der Motorsegler oder Segelflugzeuge mitfliegen. Am Sonntag fand die große Flugshow statt. Obwohl das Wetter an beiden Tagen nicht optimal war, kamen zahlreiche Gäste und Vorstand Martin Pape ist zufrieden: „Trotz drei kräftiger Schauer am Sonntag konnten wir den Flugtag durchziehen.“ Setzte ein Regenguss ein, zogen sich die circa 1 000 Besucher in die Halle zurück, in der Bänke und Tische aufgestellt waren. Sobald es aufhörte, gingen alle wieder nach draußen, um den teilnehmenden Piloten und ihren Flugzeugen bei den Manövern zuzuschauen. 32 Maschinen waren an der Airshow beteiligt, vom Modellflugzeug bis hin zu einer T-28 der US Navy – die Maschine ist jetzt im Privatbesitz. Den Höhepunkt der Show bildete die Darbietung von Markus Feyerabend, der vor Kurzem Deutscher Meister im Motorkunstflug wurde. Seine präzise Beherrschung des Flugzeuges begeisterte und nötigte den Zuschauern Respekt ab.

Flugtage Paterzell

Auch Schirmherrin Landrätin Andrea Jochner-Weiß sowie die Bürgermeister Markus Loth, Weilheim, und Helmut Dinter, Wessobrunn, freuten sich, dabei zu sein und ließen sich bei einem Rundgang alles zeigen.

Am Samstag fanden ebenfalls zahlreiche Besucher den Weg nach Paterzell. „Wir hatten nicht erwartet, dass so viele Leute kommen“, so Pape. Und so bildete sich bei der Anmeldung für einen Rundflug sogar eine kleine Schlange. „Für mich eröffnet es eine ganz andere Perspektive“, beschreibt Hubert Schnatterer seinen Flug. Er sei in seinem Leben schon viel geflogen, aber das Erlebnis hier beim Luftsportverein stuft er als etwas Besonderes ein, weil es direkt und unmittelbar ist. Die Begeisterung für das Fliegen ist bei den Besuchern aller Altersklassen zu spüren.

Fliegen ist eine Leidenschaft von Martin Pape, Vorstand des Luftsportvereins, der er aktiv seit 1981 nachgeht. Was ihn daran fasziniert? „Die Freiheit. Es ist das Gefühl, wie ein Vogel frei zu fliegen.“ Diese Aussage fasst gut das Gefühl zusammen, welches Vereinsmitglieder und Gäste gleichermaßen empfinden. Wer selbst für kurze Zeit alles unter sich lassen möchte, kann mit dem Verein Kontakt aufnehmen und einen Einführungsflug vereinbaren. Außerdem bietet der Verein auch Schnupperkurse für alle an, die gerne das Segelfliegen kennenlernen möchten. Kontakt: Luftsportverein Weilheim-Peißenberg, Tel. 08809/688, E-Mail info@paterzell.de, Homepage www.paterzell.de.

Das Event soll nicht das letzte gewesen sein: „Ich denke, 2020 werden wir wieder einen Flugtag machen“, sagte Pape. Nicht zu unterschätzen ist der organisatorische Aufwand für die Vereinsmitglieder. Circa ein Jahr dauern die Vorbereitungen und die letzten Wochen sind besonders intensiv, erzählt der Vereinsvorsitzende. Dank der guten Zusammenarbeit habe aber alles geklappt – von der Erfüllung von Auflagen bis hin zu den 150 selbst gebackenen Kuchen und Torten für beide Tage. „Wir bedanken uns bei den Anliegern für die Geduld“, sagte Pape in Hinblick auf den Trubel an den beiden Tagen.

Von Melanie Wießmeyer

Auch interessant

Meistgelesen

"Sonst wäre ich nicht mehr da"
"Sonst wäre ich nicht mehr da"
Eine Lehrstunde im Auwald
Eine Lehrstunde im Auwald
Winterzauber
Winterzauber
70 Jahre soziales Miteinander
70 Jahre soziales Miteinander

Kommentare