50 Jahre aktiv: Musikbund ehrt Franz Haidu mit goldener Ehrennadel

"Ein musikalisches Allroundtalent"

+
Ein reiches aktives Musikerleben: Der geehrte Dirigent Franz Haidu (mi.) mit dem ersten Vorstand der Weilheimer Stadtkapelle, Rainer Heinl (re.)und Bernd Schuster, Bezirksdirigent des MON und Dirigent der Pollinger Blaskapelle. 

Weilheim – Die Überraschung ist gelungen. Nachdem im Vorfeld nichts von der Ehrung durchgesickert war, konnte Franz Haidu auch nicht ahnen, dass der befreundete Bezirksdirigent aus Polling für ihn eine Laudatio vorbereitet hatte: Stellvertretend für den Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON) zeichnete Bernd Schuster aus Polling den Dirigentenkollegen für dessen Verdienste um die bayerische Blasmusik mit der Goldenen Ehrennadel aus.

Das beliebte und stets gut besuchte Weihnachtskonzert der Weilheimer Stadtkapelle bot für die Verleihung einen würdigen Rahmen. Schuster zollte allen MusikerInnen der Kapelle großen Respekt für ihre Leistung. Der Hauptteil seiner Rede war jedoch Haidu gewidmet, der seit 50 Jahren in sämtlichen Bereichen der Blasmusik aktiv ist: An der Tuba ebenso wie als Dirigent, Komponist, Arrangeur oder als Funktionär im bayerischen Blasmusikverband.

Nach seinem Tuba-Studium am Richard Strauß-Konservatorium in München unterrichtete Haidu bis zu seinem Eintritt in den Vorruhestand an der Musikschule in Starnberg. Von 1973 bis 1978 war er Tubist bei Ernst Mosch und seinen Egerländer Musikanten. Als Mitbegründer der Musikkapelle Holzhausen schaffte es der heute 62-Jährige, dass in dem kleinen Ortsteil Münsing, in dem er lebt, jeder achte Einwohner in der Holzhausener Musikkapelle spielt. Unter anderem war Haidu auch Stadtkapellmeister in Starnberg. In den Jahren 1993 bis 1999 sowie seit 2004 dirigiert er die Weilheimer Stadtkapelle, die 2012 ihr Hundertjähriges feierte.

Auch in der Verbandsarbeit des MON setzte Haidu Akzente: Als Bezirksdirigent im Bereich Isar-Mangfall, als Verbandsjugendleiter sowie als Referent für Marschmusik, Wertungsrichter und Komponist. Ein „musikalisches Allroundtalent mit brillanter Musikalität“ eben, wie Schuster anerkennend feststellte.

Und der Ausgezeichnete selbst? Als „Highlight“ ist ihm persönlich und den Mitgliedern der Stadtkapelle das 11. Bayerische Landesmusikfest im Mai 2012 in Erinnerung geblieben, das im Jubiläumsjahr der Stadtkapelle in der Kreisstadt ausgerichtet wurde. Wie Haidu gegenüber dem Kreisboten ausführte, war dieses Groß- ereignis „der schönste Moment“ seines langjährigen musikalischen Schaffens in Weilheim. Auf den Ansporn für sein vielfältiges Engagement angesprochen, erklärte Haidu: „Es hat sich halt so ergeben, dass man im Laufe der Zeit überall reinschnuppert.“ Wieso es den in Münsing wohnhaften Dirigenten gerade nach Weilheim verschlagen hat? „Man kennt sich in der Szene“, so Haidu.

von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Unternehmer mit Vorbildcharakter
Unternehmer mit Vorbildcharakter
Alles in einem Schwung
Alles in einem Schwung
Glück im Unglück
Glück im Unglück
Glück im Unglück
Glück im Unglück

Kommentare