30. Französische Woche auf Weilheimer Marienplatz – Gute Stimmung trotz schwankendem Wetter

In Freundschaft verbunden

+
Narbonner und Weilheimer feierten gemeinsam die Eröffnung der Französischen Woche auf dem Marienplatz. Gruppenfoto zur Erinnerung der Vertreter aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben – sechste v. li. Evelyne Rapinat, stellvertretende Bürgermeisterin von Narbonne und Bürgermeister Markus Loth (siebter v. li.).

Weilheim – Trotz des eher durchwachsenen Wetters fällt das Resümee aller Beteiligten der Französischen Woche positiv aus.

Die Narbonner Händler zeigten sich insgesamt mit ihrem Erfolg zufrieden, auch wenn einige wenige feststellten, dass es dieses Jahr etwas ruhiger gewesen sei, wie das Städtepartnerschaftsbüro mitteilte. Neu war, dass auch Stéphane Romain, Händler der Narbonner Markthalle, neben Wein und Wurst französische Gerichte anbot. Die französische Delegation schloss sich der positiven Meinung der Händler an. Man sei sehr zufrieden mit der Organisation gewesen. Und zwar besonders dann, wenn es hieß, spontan Lösungen zu finden und sich schnell und effizient an Situationen anzupassen.

Impressionen von der Französischen Woche 

Die Narbonner Musiker Claude (Piano und Gitarre) sowie Michel und Eric (das Duo „Vita Est“, Akkordeon und Gitarre), die das gesamte Abendprogramm der Veranstaltung bestritten, lobten einhellig die gute Atmosphäre auf dem Marienplatz und das Weilheimer Publikum. Das Gewitter am Freitag habe dazu geführt, dass seine Bühne plötzlich voll gewesen sei, da die Leute bei ihm auf der Bühne getanzt hätten. Es sei eine tolle Stimmung gewesen, hieß es von Claude.

Auch die Aquarellistin Mme Capdeville war sehr zufrieden mit ihrer Ausstellung im Stadtmuseum. Der Ausstellungsraum habe ihr gut gefallen und sie verkaufte einige Skizzen sowie Bücher. Zudem habe es ihr viel Spaß gemacht, ihre Aquarelltechnik vor Publikum zu präsentieren.

Von Seiten der Weilheimer Wirte kam ebenfalls ein positives Feedback zu der Französischen Woche 2017. Die Gastronomen, die Betreiber von Bierhütte und Saftladen waren einhellig der Meinung, dass es eine heitere und entspannte Stimmung gewesen sei – obwohl das heftige Gewitter am Freitagabend die Feier kurzfristig zum Erliegen gebracht habe. Die Anzahl der Festbesucher sei, sowohl abends als auch in der Mitagszeit, wie im vergangenen Jahr gewesen. Ein großer Erfolg war der Tanz der Wirte, der heuer erstmalig aufgeführt wurde. Eine Ehrung der besonderen Art wurde am Samstag von Hans-Georg Geist, dem Vorsitzenden des Gewerbeverbandes, vorgenommen. Er griff zum Mikrofon, bedankte sich bei den Gästen der Französischen Woche und sagte, dass ohne sie die Feier nicht möglich gewesen wäre. Stellvertretend für die Gäste ehrte Geist anschließend Karin Rannetshauser, die seit vielen Jahren täglich die Französische Woche besucht.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Hapfelmeier-Laufcup 
Hapfelmeier-Laufcup 
"Die Zukunft wartet nicht!"
"Die Zukunft wartet nicht!"
Aidenried soll Hotspot werden
Aidenried soll Hotspot werden
"Felsähnlicher und schwieriger"
"Felsähnlicher und schwieriger"

Kommentare