28. Französische Woche in Weilheim beginnt am 2. Juli

Ein Fest der Freundschaft

+
Ganz im Zeichen von guter Musik und bestem Essen steht die kommende Französische Woche in Weilheim. Auch die Organisatoren freuen sich darauf (v.li.): Uta Orawetz, Stadt Weilheim; Rainer Instinsky, Wirtesprecher; Thomas Grün, Sparkasse, Schatzmeister des Gewerbevereins; Hans-Georg Geist, Gewerbeverband; Hans Stibich, Veranstaltungsbüro; Dr. Nobert Vidal vom Pavillon D´Alsace.

Weilheim – Die vier Tage Französische Woche bedeuten für jeden Gast etwas anderes – doch eines haben alle gemeinsam: Es geht um Freundschaft und darum, sich zu treffen und dabei die besondere Atmosphäre auf Weilheims Marienplatz zu genießen.

Am Donnerstag, 2. Juli, eröffnet Narbonnes Bürgermeister Didier Mouly mit Weilheims Bürgermeister Markus Loth und Hans-Georg Geist vom Gewerbeverband die 28. Französische Woche.

Gute Nachrichten gibt es auch: Die Preise bleiben stabil, es gibt beste französische Spezialitäten aus Küche und Keller, für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei und auch den Cocktail „Jumelage“ – ein Mix aus Holunderbier, Crémant, Minze und weiteren Zutaten, – wird es wieder geben.

Zudem laufen Gespräche, dass Taxis an diesen vier Tagen direkt vor dem Marienplatz auf die Gäste warten. Außerdem fährt der Stadtbus für die Weilheimer nach dem gewohnten Fahrplan seine Runden.

Musikalisch wird es einen Mix als Altbewährtem und neuen Ideen geben. So werden alte Bekannte wie die Stadtkapelle Weilheim, die Big Band des Gymnasiums Weilheim und die Red Sina Band wieder mit dabei sein. Neuen Schwung gibt‘s mit Rabah, der Jazzcombo des Gymnasiums und der Aufführung der Tanzschule Traumtanz. Der Sänger und Gitarrist Rabah, der seit zehn Jahren in Narbonne lebt, wird von Eric Devaux, einem talentierten Akkordeonisten, begleitet; beide wollen die Besucher mit in die Welt des französischen Chansons mitnehmen.

In die nächste Runde geht das bewährte „Saft-Mobil“, an dem viele alternative nichtalkoholische Getränke angeboten werden.

Für die frischen französischen Gaumenfreuden direkt aus Narbonne sorgen die Gastronomen M. Trinquier und M. Illac. Zudem haben weitere französische Händler mit Seifen und Spezialitäten, wie Weinen, Oliven, Ölen und Käse zugesagt. Auch die Weilheimer Wirte sind bestens vorbereitet mit leckeren Baguettes, Schmalzbrot Garnelenspießen, Elsässer Flammenkuchen, Garnelen an Hummersoße, Scampi vom Grill sowie Crêpes.

Neue Wege werden in diesem Jahr für die Finanzierung des Festes gegangen. „Zu den Hauptsponsoren – der Stadt Weilheim, der Sparkasse, den Stadtwerken Weilheim/Energie und dem Kaufhaus Rid kommen weitere Co-Sponsoren hinzu. Diese können Tische reservieren und erhalten Gutscheine. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das ausbauen lässt“, erklärt Geist.

von Anneliese Reichert-Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare