Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials
Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

Schäden großteils behoben

Freilichtmuseum Glentleiten von Unwetter in Mitleidenschaft gezogen

+
An vielen Stellen im Museumsgelände sehen die Wege derzeit so aus.

Großweil – Bei dem Unwetter, von dem vor Kurzem Großweil heimgesucht wurde, war auch das Freilichtmuseum betroffen.

Mensch und Tier kamen glücklicherweise nicht zu Schaden und an den historischen Gebäuden sind keine größeren Schäden zu verzeichnen, wie das Museum mitteilte. Allerdings wurden die Wege im 40 ha großen Museumsgelände stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Museum ist zwar in großen Teilen wieder geöffnet, doch laufen die Aufräum- und Ausbesserungsarbeiten vor allem im unteren Geländebereich derzeit noch auf Hochtouren. Das Museumsteam hofft, am Wochenende weitere Teile für den Besucherverkehr wieder freigeben zu können. Bis zur völligen Freigabe des Geländes gilt ein ermäßigter Eintrittspreis.

Erst nach dem Gewitter erfasste man an der Glentleiten das Ausmaß der Zerstörung. Nahezu in alle Keller – sowohl in den historischen Häusern wie auch in den Gebäuden mit Infrastruktur – war Wasser eingedrungen. Besonders hoch stand es im Keller unter der Zollingerhalle aus dem Jahr 1928 und unter dem modernen Zweckbau für die Betriebsfeuerwehr. Die Überflutungen im alten Eingangsgebäude konnten die Museumsmitarbeiter selbst wieder beseitigen, für die beiden oben genannten Keller rückten die Freiwilligen Feuerwehren von Großweil und Murnau an. Das übrige Wasser floss schnell wieder ab, hinterließ jedoch stark zerstörte Wege, sodass die Glentleiten am letzten Samstag geschlossen bleiben musste. Währenddessen richteten die Mitarbeiter aus den Bereichen Kulturlandschaftspflege, Geländeservice und Bau die Wege im oberen Bereich wieder her. So konnte am Sonntag der Betrieb in Großteilen wieder aufgenommen werden. Aktuell ist der gesamte Bereich rund um das Eingangsgebäude bis zur Waldkugelbahn inklusive der Sonderausstellungen, des Kramerladens und der Töpferei sowie den Angeboten für Familien wie das „Haus zum Entdecken“ oder das „Wagnerhäusl“ sowie Glentleitner Wirtschaft & Brauerei zugänglich und in Betrieb.

Von Kreisbote

Das könnte Sie auch interessieren

„Peißenberger Gardetreffen“ verzeichnet Rekordbesuch – knapp 30 Gardegruppen im Einsatz

„Bombastische Stimmung“

„Bombastische Stimmung“

Inbetriebnahme einer Musterproduktionsstraße in neuer Halle am Leprosenweg in der heißen Phase

Weilheim wird Huawei-Standort

Weilheim wird Huawei-Standort

Circa 850 Schüler informieren sich bei drittem Hochschulforum in der Stadthalle über Studium, Gap Year und Co.

Der Zukunft ein Stück näher

Der Zukunft ein Stück näher

Auch interessant

Meistgelesen

„Bombastische Stimmung“
„Bombastische Stimmung“
Gardetreffen Peißenberg 2019
Gardetreffen Peißenberg 2019
Neues Streufahrzeug
Neues Streufahrzeug
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"

Kommentare