Detailplanung kann starten

Freizeit- und Erholungsgelände auf Alter Bergehalde: Planung geht voran

+
Auf der Alten Bergehalde soll unter anderem eine Bouleanlage entstehen.

Peißenberg – Die Alte Bergehalde soll zum attraktiven Freizeit- und Erholungsgelände umgestaltet werden. Grundvoraussetzung dafür ist ein Bebauungsplan, dessen Aufstellung der Marktrat nun beschlossen hat. Voraussichtlich ab Frühjahr 2021 sollen erste Projekte umgesetzt werden.

Die gebilligte Entwurfsplanung teilt den Abraumhügel aus der Bergwerkszeit konzeptionell in zwei Zonen auf: in Bereiche mit den Zielsetzungen Freizeitnutzung und Natur. Konkrete Standortvorgaben sind im Bebauungsplanentwurf noch nicht eingezeichnet. Es gibt eine grobe Skizzierung, wo die Nutzungsideen untergebracht werden sollen: Im nördlichen Abschnitt der Alten Bergehalde, der mittleren Ebene, sollen ein Fitnessparcours für Senioren und eine Bouleanlage entstehen. Auch ein Soccer-Käfig ist angedacht. Bestehen bleiben soll die Rennstrecke der „AlpenOffroader“, allerdings muss der Verein die Anlage instand- und wieder in Betrieb setzen. Ansonsten, hieß es im Marktrat, werde der Pachtvertrag gekündigt. 

Wesentlicher Bestandteil in der Neugestaltung werden die Wünsche des Motorsportclubs sein mit bundesligatauglicher Erweiterung der vereinseigenen BMX-Bahn und Errichtung eines Trial-Übungsgeländes im südlichen Teil. Ebenfalls berücksichtigt ist der von der Peißenberger Liste beantragte und vom MC stark befürwortete Pumptrack. Die Anlage soll zwischen Verkehrsübungsplatz und Bolzwiese situiert werden. Die Rathausverwaltung prüft, ob eine asphaltierte Parcoursstrecke bautechnisch möglich und finanzierbar ist. Die Kosten werden auf 100 000 Euro netto geschätzt. Die Gemeinde bemüht sich, die Städtebauförderung für das Projekt zu begeistern. 

Die Umgestaltung der Alten Bergehalde wird über die Jahre auf Einzelprojekte verteilt – auch ein Brückenschlag über die Schongauer Straße zur Neuen Bergehalde hin ist geplant. Wenn es nach Bürgermeisterin Manuela Vanni geht, wird der Wegebau zunächst Priorität haben: „Das sollten wir als Erstes machen.“ Im Fokus soll vor allem die Verbindung von der Bücherei bzw. dem Bahnhof zur mittleren Ebene stehen.

Von Bernhard Jepsen

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Brand in Imkerei in Oderding: Hoher Schaden
Brand in Imkerei in Oderding: Hoher Schaden
Ingrid Arnthof und Christa-Maria Edtmaier mit Ehrenzeichen gewürdigt
Ingrid Arnthof und Christa-Maria Edtmaier mit Ehrenzeichen gewürdigt
Open-Air Klassik-Konzert des Kammerorchesters auf Weilheimer Kirchplatz
Open-Air Klassik-Konzert des Kammerorchesters auf Weilheimer Kirchplatz
Bei Ohrwerk sind die ViO Hörsysteme jetzt auch mit Akkutechnologie erhältlich
Bei Ohrwerk sind die ViO Hörsysteme jetzt auch mit Akkutechnologie erhältlich

Kommentare