Gute Bedingungen beim zweiten "Fubsi-Silvesterlauf" in Weilheim – Veranstalter mit 181 Starter zufrieden

Temperaturen im zweistelligen Bereich

+
83 Teilnehmer machten sich beim „Fubsi-Silvesterlauf“ auf die 11-Kilometer Strecke.

Weilheim – Der Start-/Zielbereich wurde etwas umgestaltet, was die Strecke länger machte, und auch das Wetter präsentierte sich beim zweiten „Fubsi-Silvesterlauf“ in Weilheim völlig anders als bei der Premiere im Vorjahr.

Statt frostiger null Grad verwöhnten diesmal zweistellige Temperaturen die Teilnehmer. Mütze, Handschuhe und Schal konnten sie getrost weglassen. Nur der heftige Wind sorgte etwas für Verdruss: Die im Innenhof des Stadtwerke-Geländes aufgebauten Zelte fielen den Sturmböen zum Opfer. Das waren aber die einzigen Ausfälle, denn alle 181 Starter erreichten wohlbehalten das Ziel.

"Fubsi-Silvesterlauf" 2017

 © 
 © 
 © 
 © 

Das Teilnehmerfeld war damit etwas kleiner als beim ersten Fubsi-Silvesterlauf, bei dem 200 Läufer und Läuferinnen dabei waren. „Das erschüttert uns nicht, wir sind dennoch zufrieden“, resümierte Stadtwerke-Chef Peter Müller, der zusammen mit Josef Wiedemann vom Musikhaus Wiedemann und Edgar Wolf vom Fitlife das Rennen mit 15 Helfern organisiert hatte und reibungslos über die Bühne brachte. Die Umgestaltung des Start-/Zielbereiches, der diesmal im Innenhof aufgebaut war und bei dem die Läufer eine größere Schleife laufen mussten, erwies sich als Gewinn, da die Zuschauer die Starter so länger verfolgen konnten.

Gewinner gab es auf den zwei neuen Distanzen über 5,5 und 11 Kilometer natürlich auch. Den Volkslauf über die 5,5 Kilometer entschied bei den Männern der Hohenfurcher Stefan Fichtl vom Team Schönegger Käse Alm in 19:43 Minuten für sich. Platz zwei sicherte sich Dominic Wimmer (Post SV Weilheim) vor Andreas Kergl (BSC Sparkasse Oberland).

Bei den Frauen war die Iffeldorferin Mikki Heiß mit 21:11 Minuten die Schnellste. Auf Rang zwei landete Anja Hübner (Birkland) vor Christine Lippert (Weilheim).

Im Hauptlauf über 11 Kilometer war Jacob Link (LG Stadtwerke München) nicht zu bremsen. Nach 39:35 Minuten überquerte er mit deutlichem Vorsprung die Ziellinie. Gesamtzweiter wurde Martin Müller (TSV Weilheim) in 41:03 Minuten. Dahinter kam ein Dreierpack ins Ziel. Christian Franke hatte dabei die Nase knapp vor Ralf Kaufmann (Huglfing) und Rupert Sedlmayr (Post SV Weilheim).

Bei den Damen war Veronika Hernadi (Seefeld) in 51:57 Minuten die Schnellste.

Vor den Erwachsenen war der Nachwuchs beim Kinderlauf über 2,75 Kilometer gefordert. Die Teilnehmerzahl hielt sich dabei in Grenzen. Dennoch gingen die Mädchen und Buben mit vollem Engagement zur Sache.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Handwerkskammer warnt vor dubiosem Trick
Handwerkskammer warnt vor dubiosem Trick
Bei Serenade in der Weilheimer Au – Musik von Windcraft and friends
Bei Serenade in der Weilheimer Au – Musik von Windcraft and friends

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.