Leichtathletik: Trotz nasskaltem Wetter 242 Starter beim dritten Fubsi-Silvesterlauf in Weilheim

Neue Bestzeiten und Teilnehmerrekord

+
Beim Start war das Läuferfeld noch eng beisammen. Das änderte sich aber bereits nach wenigen Minuten.

Weilheim – Vom unfreundlichen Wetter lassen sich echte Lauffreunde nicht abschrecken. Das zeigte sich beim dritten Fubsi-Silvesterlauf in Weilheim.

Trotz Regen und Temperaturen von knapp über dem Gefrierpunkt gab es mit 242 Startern einen neuen Teilnehmerrekord. Auch auf den Strecken purzelten die Rekorde. Nico Damrat, der gleich doppelt im Einsatz war, setzte bei seinen Siegen über 5,5 und 11 Kilometer jeweils neue Bestmarken.

Fubsi-Silvesterlauf Weilheim 2018

 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel

„Der Zuspruch ist überraschend groß, deshalb sind wir mit der Teilnehmerzahl auch sehr zufrieden“, urteilte Stadtwerke-Chef Peter Müller, der zusammen mit Josef Wiedemann vom Musikhaus Wiedemann und rund 15 Helfern aus der Fubsi-Mannschaft das Rennen organisiert hatte.

Nach den Nachwuchsrennen und den Nordic Walkern machten sich die Läufer über 5,5 Kilometer auf die Runde mit Start und Ziel bei den Stadtwerken. Damrat, der für die Lauffreunde Pfaffenwinkel startet und im Herbst bereits den Hapfelmeier Laufcup in Polling gewann, war eine Klasse für sich. Der 24-Jährige aus Aalen lief der Konkurrenz davon und überquerte in 19:00,13 Minuten die Ziellinie. „Die Strecke ist gut, um Tempo zu machen“, meinte der Spezialist für lange Distanzen, der Tom Scheifl (LC Tölzer Land, 19:24,74 Minuten) auf Platz zwei verwies. Dominic Wimmer (Post SV Weilheim) und Sepp Streicher (TSV Peißenberg) kamen als Fünfter und Sechser ins Ziel. Vorjahressieger Andreas Kergl (BSV Sparkasse Oberland) wurde Achter.

Den Sieg bei den Damen holte sich die Waliserin Jade Williams, die den Weihnachtsurlaub bei ihrem Freund in Starnberg verbrachte. Die 26-jährige Britin, die in ihrer Heimat zum Nationalkader über 800 und 1 500 Meter gehört, benötigte 19:52,08 Minuten. „Das ist eine schöne Strecke, auch wenn ich in Wales durchaus bergigere gewohnt bin“, meinte Williams gut gelaunt.

Eine starke Leistung über die doppelte Distanz lieferte Laura Sanktjohanser (Lauffreunde Pfaffenwinkel) ab. Die Freundin von Damrat bewältigte die 11 Kilometer in 44:39,50 Minuten und verwies damit ihre Teamkollegin Serafina Krämer (46:02,64 Minuten) auf Rang zwei. Damrat selbst war auch auf der langen Distanz über vier Runden nicht zu bremsen. Seine Tempoverschärfung zur Rennhälfte bescherte ihm einen Sieg mit über einer Minute Vorsprung. 38:34,26 Minuten bedeuteten eine weitere Bestmarke. Platz sieben holte sich im Feld von 79 Startern über die lange Distanz Christopher Robold (Post SV Weilheim). Routinier Ralf Kaufmann (SC Huglfing) wurde Neunter. Streicher, der wie Damrat einen Doppelstart absolvierte, belegte Platz zwölf vor Rupert Sedlmayr (Post SV Weilheim).

Von Roland Halmel 

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2019
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2019
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Falsche Versprechen
Falsche Versprechen
Ein rundum schönes Osterfest
Ein rundum schönes Osterfest

Kommentare