Vertrag unterschrieben

Fusion Sparkasse Oberland

Unterschrift Fusionsvertrag Sparkassen
+
Bei der Unterzeichnung hinten v. li.: Martin Maurer und Michael Müller (beide Kreissparkasse) sowie Markus Lanz und Michael Lautenbacher (beide Sparkasse Oberland). Vorne v. li.: Dr. Michael Rapp (Vize-Landrat GAP und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender Kreissparkasse), Anton Speer, Peter Lingg, Thomas Orbig, Markus Loth und Andrea Jochner-Weiß.
  • Sofia-Leonie Wiethaler
    VonSofia-Leonie Wiethaler
    schließen

Landkreis/Garmisch-Partenkirchen – Es sei ein „Meilenstein“ in der Geschichte der beiden Sparkassen, war sich Weilheims Bürgermeister Markus Loth (alternierender Verwaltungsratsvorsitzender Sparkasse Oberland) bei der Unterzeichnung des Fusionsvertrages sicher.

Das Datum dieses Ereignisses werde in die Annalen der Sparkasse Oberland und der Kreissparkasse Garmisch-Partenkirchen eingehen, so Loth weiter. Die beiden Geldinstitute werden ab dem 1. Juni 2022 gemeinsam als die neue Sparkasse Oberland agieren (wir berichteten). Auch Garmisch-Partenkirchens Landrat Anton Speer (Verwaltungsratsvorsitzender der Kreissparkasse und künftig alternierender Verwaltungsratsvorsitzender Sparkasse Oberland) sah die Unterzeichnung als „bedeutendes Ereignis“. Wie er betonte, seien die Verhandlungen mit der Sparkasse Oberland sehr vertrauenswürdig und „auf Augenhöhe“ abgelaufen. „Ich bin überzeugt wir passen gut zusammen.“ Das sieht auch Thomas Orbig, aktueller und zukünftiger Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberland, so. Die ersten Fusionsgespräche habe es schon vor 45 Jahren gegeben. Nun habe man den Prozess abgeschlossen. Bisher sei die Zeit noch nicht reif gewesen – 2015 gab es bereits einen Anlauf für eine Fusion. Unter anderem wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase sei es nun aber wichtig die Kräfte zu bündeln.

Zukünftig werde sich das Geschäftsgebiet der neuen Sparkasse Oberland vom Ammersee bis zur Zugspitze erstrecken. Peter Lingg, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse und künftiger stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberland, dankte den Mitarbeitenden für ihren Einsatz. Jeder einzelne werde hier gebraucht. Zwar müssen künftig durch die Fusion Funktionen nicht mehr doppelt besetzt werden, jedoch werde sich das in den nächsten Jahren über eine natürliche Fluktuation regeln. Bei beiden Sparkassen ist ein nicht unerheblicher Prozentsatz der Mitarbeitenden über 55 Jahre alt. Auch der Nachwuchs brauche keine Angst zu haben, machte Lingg deutlich. Für die Kunden sollen künftig noch mehr Leistungen zur Verfügung stehen und auch die Ansprechpartner bleiben weitestgehend gleich. Kunden aus Garmisch-Partenkirchen bekommen im Zuge der technischen Umstellung Ende 2022 lediglich eine neue IBAN.

Auch Weilheim-Schongaus Landrätin Andrea Jochner-Weiß (alternierende Verwaltungsratsvorsitzende Sparkasse Oberland) zeigte sich überzeugt, dass die Fusion eine gute Idee ist. „Wir gehören zusammen. Wir sind Oberländler.“

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Von Sofia-Leonie Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Corona-Schnelltestzentrum in Oderding
Weilheim
Neues Corona-Schnelltestzentrum in Oderding
Neues Corona-Schnelltestzentrum in Oderding
Neues Drive-in-Testzentrum in Weilheim
Weilheim
Neues Drive-in-Testzentrum in Weilheim
Neues Drive-in-Testzentrum in Weilheim
Frohsinn 2000 geht mit bewährter Spitze ins neue Vereinsjahr
Weilheim
Frohsinn 2000 geht mit bewährter Spitze ins neue Vereinsjahr
Frohsinn 2000 geht mit bewährter Spitze ins neue Vereinsjahr
Gut Kerschlach: Neue Tagesbar lockt mit leckerem Angebot
Weilheim
Gut Kerschlach: Neue Tagesbar lockt mit leckerem Angebot
Gut Kerschlach: Neue Tagesbar lockt mit leckerem Angebot

Kommentare