Galerie auf Zeit eröffnet – Vier Künstler – drei Kunstformen – eine Ausstellung

Gelöste Stimmung bei der Vernissage. Von links: Cemal Amac, Reinhard Giebelhausen, Ralf Kuntze, Erika Müller, Sergio Viviani, Horst H. Vogt. Foto: Müller

In der Galerie auf Zeit regt sich neues Leben in Form einer sehenswerten Gemeinschaftsausstellung mit den Werken zweier Weilheimer und zweier auswärtiger Künstler.

Die Mischung aus den verschiedenen Kunstformen zusammenzubringen sei nicht ganz einfach gewesen, habe aber dann doch geklappt, sagte Reinhard Giebelhausen bei der Vernissage vor zahlreichen Besuchern. Giebelhausen ist gemeinsam mit Cemal Amac der verantwortliche Galerist. Wenn etwa der Bildhauer Ralph Kuntze Steine „sprechen“ lässt, sie zum „Blühen“ bringt, die Malerin Erika Müller und Sergio Viviani Reiseerinnerungen, Mode, Licht und Wasser auf ganz eigene Art als Gestaltungselemente nutzen, dann verbinden sich Kontraste zu reizvollen Kombinationen. Abstrakt wie Viviani arbeitet auch der Fotograf Horst H. Vogt. Menschen, Fahrräder, Kunstobjekte erhalten durch Verfremdung ein neues, hintergründiges Gesicht. Neu in der Galerie sind auch die Installation eines Blog und die eines grasgrünen Kunstabstreifers am Eingang. Im Blog können sich Interessenten unter www.galerie-auf-zeit.blog spot.com informieren und kommentieren. Die neue Gemeinschaftsausstellung hat einen eigenen Reiz und Charme. Sie ist noch bis zum 14. Oktober von Mittwoch bis Sonntag zu sehen. Öffnungszeiten: 15 bis 18 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesen

Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
Fast schon ein "Pflichttermin"
Fast schon ein "Pflichttermin"
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause

Kommentare