Ganz oben angekommen

Hatten gut lachen: Die frischgebackenen Bundesliga-Aufsteiger Maria Ruile, Ruth Henneberger, Kathrin Wehr, Marianne Geyer und Verena Ruile (v. li.). Foto: kb

– Mit dem Aufstieg aus der Oberliga Süd in die Bundesliga ist dem Penzinger Eisstock-Team um Verena Ruile jüngst der bislang größte Erfolg in der Vereinsgeschichte gelungen. Ein Grund: Bereits zu Beginn der Saison konnte sich das aufstrebende Damenteam noch einmal verstärken. Mit Kathrin Wehr stieß eine junge, aber sehr erfahrene Spielerin zum Team.

Die gebürtige Krefelderin war Mitglied des deutschen Damennationalkaders und konnte mit ihren bisherigen Teams aus Krefeld (NRW) und Büblingshausen (Hessen) bereits mehrere Spitzenplatzierungen auf nationaler Ebene verbuchen. So lief die Vorbereitung für die Meisterschaft enorm erfolgreich. Blieb man mit Platz 3 beim Kreispokal noch etwas hinter den Erwartungen zurück, musste das Quintett beim Bezirkspokal erst im letzten Spiel den Sieg abgeben, schaffte aber dennoch mit Platz 3 die Qualifikation zum Bayernpokal in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Auch im Mixedbereich konnte man im Kreispokal den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. So trat man am vergangenen Wochenende die Reise nach Lampoding am Waginger See zur Oberligameisterschaft an. Unerwartet nervös startete das Team in den Wettkampf und musste sich bereits zu Beginn im Landkreisderby dem TSV Schondorf mit 13:9 knapp geschlagen geben. Doch bereits im zweiten Spiel war die Nervosität verflogen und es folgten Siege gegen Schrobenhausen (23:3), Mitterskirchen ( 16:12), sowie ein überragendes 22:6 gegen den Favoriten, die ESG Füssen. Diesen folgten zwei mehr als unglückliche Niederlagen gegen Hallbergmoos ( 10:14) und Kirchanschöring (15:17). Mit vier anschließenden Siegen gegen Dasing, Peiting, Rottach Egern und Gersthofen kämpfte man sich jedoch in die Spitzengruppe des Feldes. Der folgende Patzer gegen das Schlusslicht Sigmertshausen (6:24) machte den Kampf um den Aufstieg enorm spannend. So musste man gegen die direkten Konkurrenten aus Fischbachau und Eggstätt gewinnen, um die Aufstiegsposition zu halten. Und in diesen beiden Spielen behielten Ruth Henneberger, Marianne Geyer, Kathrin Wehr, sowie Maria und Verena Ruile die Nerven und zeigten Stocksport der Spitzenklasse. Nach zwei Siegen (13:11, 25:3) stand der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse fest, so dass die abschließende Niederlage gegen Eintracht Aufham keine Bedeutung mehr hatte. Mit 18:10 Punkten besiegelte man den 2. Platz und die Vizemeisterschaft hinter der ESG Füssen. „Der Klassenerhalt im nächsten Jahr wird die deutlich schwerere Aufgabe“, prognostiziert Verena Ruile, da in der neu eingeführten Bundesliga sechs der 15 Mannschaften wieder den Abstieg antreten müssen. „ Wenn wir uns noch besser abstimmen und in den Dienst der Mannschaft stellen, dann haben wir eine Chance auf den Klassenerhalt“, schätzt Ruth Henneberger die Chancen für kommende Saison ein. Doch zuerst steht noch der Bayernpokal an, bei dem die Penzinger Damen mit einer guten Platzierung die Saison erfolgreich beschließen wollen. Damit solche Erfolge in Zukunft auch gelingen können, hofft die neue Abteilungsleiterin Marianne Geyer auf Unterstützung von außen: „ Nur mit Hilfe von Sponsoren können wir unsere Kosten decken und weiterhin auf einem hohen Level bestehen.“ Der Erfolg der Damen motiviert auch das Herrenteam. Nach dem Sieg beim Kreispokal und dem vierten Landkreismeistertitel in sechs Jahren visiert das junge Team am 26. Juni bei der Oberligameisterschaft in Kühbach den Aufstieg in die Bayernliga an.

Meistgelesen

Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick

Kommentare