Wechsel zur Konkurrenz

Geschäftsführer Rauschmeier verlässt Krankenhaus Penzberg GmbH

penzberg krankenhaus geschäftsführer rauschmeier lippmann krankenhaus gmbh
+
Ziehen künftig bei der Krankenhaus GmbH des Landkreises Weilheim-Schongau an einem Strang: Claus Rauschmeier (l.) und Thomas Lippmann.

Penzberg – Abschied vom Klinikum Penzberg: Geschäftsführer Claus Rauschmeier (55) wechselt zur Krankenhaus GmbH des Landkreises Weilheim-Schongau.

Man war sich im Lauf der Corona-Krise beruflich näher gekommen: Claus Rauschmeier, Geschäftsführer des Penzberger Klinikums, und Thomas Lippmann, in gleicher Position bei der Krankenhaus GmbH, arbeiteten eng zusammen. Man lernte sich schätzen. Zudem reifte die Erkenntnis, dass es in der Pandemie weniger um eigene Befindlichkeiten geht, sondern um „ein Zusammengehörigkeitsgefühl“ in der Gesundheitsversorgung, wie es Lippmann formuliert.

Claus Rauschmeier ist seit fünf Jahren Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH Penzberg und hört jetzt auf.

Passend dazu hatte Rauschmeier, gelernter Altenpfleger und studierter Wirtschaftswissenschaftler, angefangen, den Mitbewerber mit anderen Augen zu sehen. Wie der Landkreis das Thema Gesundheitsvorsorge in die Region setzte, habe ihm „immer schon imponiert“. Die Mitarbeiterbindung der GmbH bezeichnet er als „sehr kreativ und sehr aktiv“. Die offensiven Abwerbeversuche der GmbH hatten in der Vergangenheit nicht bei jedem Konkurrenten für Begeisterung gesorgt. Zudem gefällt Rauschmeier die medizinische Ausrichtung seines künftigen Arbeitgebers: Der zunehmende Einsatz von millionenschweren OP-Robotern sei ein „mutiger, innovativer Schritt“. Überhaupt habe er eine neue Herausforderung gesucht, betont der 55-Jährige. Der Wechsel zu einem „deutlich größeren Unternehmen“ – das Klinikum Penzberg mit rund 220 Mitarbeitern erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 15 bis 16 Millionen Euro, die Krankenhaus GmbH mit über 1200 Mitarbeitern rund 70 Millionen Euro – biete eine Chance zum Gestalten. Auf seine Zeit in Penzberg blickt Rauschmeier zufrieden zurück. „Ich habe mich hier wohl gefühlt“, betont er. „Das Haus hat sich deutlich weiterentwickelt.“ Der Standort „muss sich eigentlich keine Sorgen machen“, ergänzt der scheidende Geschäftsführer. Noch ist Rauschmeier im Amt. Der Wechsel ist laut Lippmann spätestens zum 1. Juli vorgesehen, „möglichst aber Mitte April“.

Thomas Lippmann ist Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH des Landkreises Weilheim-Schongau.

Lippmann war ob des GmbH-Defizits und des Corona-Ausbruchs im Schongauer Klinikum politisch unter Druck geraten. Im Kreistag hatte die AfD seinen Rücktritt gefordert, derweil der Aufsichtsrat geschlossen hinter dem Geschäftsführer stand. Dass sein neuer Stellvertreter und Prokurist nun als Kontrolleur für den seit sieben Jahren agierenden Lippmann eingestellt wird, weist dieser zurück: „Ich habe ihn selbst ins Spiel gebracht.“ Zudem übernehme sein bisheriger Stellvertreter Florian Diebel eh neue Aufgaben im digitalen und ambulanten Bereich.

Kommissarische Geschäftsführerin in Penzberg

Bei den Starnberger Kliniken leitet man jetzt die Suche nach einem Nachfolger für Rauschmeier in die Wege. Kommissarisch übernimmt Barbara Huber, seit Januar 2018 Prokuristin des Klinikums Penzberg, die Geschäftsführung, heißt es auf Rundschau-Nachfrage. Huber ist zudem Referentin der Geschäftsführung Starnberger Kliniken. Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesuchter Mietnomade in Peißenberg festgenommen
Gesuchter Mietnomade in Peißenberg festgenommen
Schwarzfahren bis Körperverletzung: 19-Jähriger muss in Psychiatrie
Schwarzfahren bis Körperverletzung: 19-Jähriger muss in Psychiatrie
Neues Corona-Schnelltestzentrum in Oderding
Neues Corona-Schnelltestzentrum in Oderding
Neue Corona-Schnellteststation im Weilheimer Stadtmuseum
Neue Corona-Schnellteststation im Weilheimer Stadtmuseum

Kommentare