Glatter Doppelerfolg für Penzings Volleyballerinnen

In Rekordzeit haben die Volleyballerinnen des FC Penzing ihr Heimspielprogramm gegen TV Planegg-Krailling 3 und FTM Schwabing 3 abgespult. Nur 39 Minuten Spielzeit benötigten sie zum 3:0 (25:11, 25:7, 25:8) über die Würmtaler Gäste und zehn Minuten länger gegen die Münchnerinnen, die dem Gastgeber ebenfalls mit 3:0 (25:14, 25:11, 25:7) unterlagen.

Beide Gastteams hatten in der Annahme große Probleme und mit den Penzinger Aufschlägen zu kämpfen, fanden selten zum Spielaufbau und wenn doch, verfingen sie sich in Eigenfehlern. Mit einer konsequenten Spielweise in beiden Begegnungen belohnten sich die Penzinger um Spielmacherin Romana Kohlhund mit zwei deutlichen Siegen und der erstmaligen Tabellenführung in der oberbayerischen Bezirksliga. Topscorer waren Tine Löblein und Julia Nieberle mit jeweils 28 erzielten Punkten. Beide setzten dank druckvollen Aufschläge und der wackeligen gegnerischen Annahme in beiden Spielen mehrfache Aufschlagserien – so beispielsweise Nieberle im dritten Satz gegen Schwabing zum 11:1. Den wenigen Widerstand, der den Penzingern entgegengesetzt wurde, erstickten sie mit einer stabilen Annahme und einer aufmerksamen Block- und Angriffssicherung. Der Block fischte sich ein ums andere Mal die Angriffsbälle der beiden Gäste und holte sich so viele direkte Punkte. Den 57 Punkten im Penzinger Angriff standen nur fünf Eigenfehler gegenüber. Entgegen der ursprünglichen Aussage, dass Penzing nur mit einem Minikader auflaufen kann, meldete sich Libero Michi Bachmeir und die verletzungsgeplagte Steffi Brandt am Spieltag einsatzbereit auf die Penzinger Spielerbank zurück. Nach der Auszeit wegen einer schwerer Armverletzung bekam Steffi Brandt dann auch ihren ersten Kurzeinsatz gegen Schwabing. Unterstützung bekam der Bezirksligakader zusätzlich von Ronja Gerling, der Zuspielerin aus dem Penzinger Nachwuchsteam, sodass die Personalsorgen dieses Spieltages gebannt waren. Während Planegg erfolglos bleibt, holten sich die Schwabinger im Duell mit den Würmtalerinnen in vier Sätzen ihren ersten Saisonsieg und machen den Sprung weg vom Tabellenende. Etwas überraschend an diesem Ligaspieltag sicherlich zum einen die 3:0 Niederlage der Eichenauer gegen Gastgeber Freising und das 1:3 von Gröbenzell gegen Esting. Die ungeschlagenen Gastgeber-Teams dieses Wochenendes, der SC Freising (6:2 Punkte) und der SV Esting (4:0 Punkte) treffen beim nächsten Heimspiel des FC Penzing (10:2 Punkte) am Samstag, 28. November aufeinander. Der derzeit ärgste Mitkonkurrent TV Planegg 2 muss zum Aufsteiger nach Gröbenzell und trifft dort auf den Eichenauer SV. Für Penzing geht es nach dem ersten Saisondrittel in Riesenschritten weiter. Neben dem letzten Heimspiel in diesem Jahr in vierzehn Tagen, geht es die Woche darauf am 5. Dezember nach Neuaubing und am 2. Dezember nach Kösching bevor die Weihnachtspause ansteht.

Meistgelesen

Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick

Kommentare