1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Vorjahressieger holen bei Goggoloriturnier erneut ersten Platz

Erstellt:

Kommentare

null
Die Sieger des A-Turniers: In der Mitte die Erstplatzierten Erich Altmann (1. PC Weilheim) und Thawatchai Phosphan (BC Mechenhard), links und recht die Zweitplatzierten Claus Binder und Klaus Jung (TV 1860 Fürth). © Privat

Weilheim – Eine Art Déjà-Vu spielte sich vor Kurzem beim traditionellen Goggoloriturnier in Weilheim ab.

Wie im letzten Jahr kam es am Nachmittag zu starken Regenfällen und Erich Altmann (1. PC Weilheim) wurde mit Spielpartner „Toni“ (Thawatchai Phosphan) aus Mechenhard erneut Turniersieger. Die Veranstalter konnten 39 Doubletten (78 SpielerInnen) beim Turnier begrüßen – und das, obwohl ein Gewitter vorhergesagt wurde und das erste Gruppenspiel der Nationalmannschaft gegen Mexiko anstand. Es startete mit zehn Poules, so werden die Gruppen mit jeweils drei bis vier Mannschaften in den Vorrunden genannt.

Gespielt wurde der lizenzpflichtige Wettkampf, den der 1. PC Goggolori Weilheim Boule und Pétanque e. V. als Ranglistenturnier des Bayerischen Pétanque-Verbandes veranstaltete, als Doublette. Ein Team besteht dabei aus zwei Spielern, die sich für das gesamte Turnier formieren. Bevor es jedoch im K.o.-System über das Achtel-/ Viertel- und Halbfinale zu den Finalspielen kam, war noch eine sogenannte Cadrage nötig, eine Zwischenrunde, die die Anzahl der verbleibenden Teams jeweils auf eine Zweierpotenz reduzierte.

Wie üblich fanden sich favorisierte Teams im B-Turnier und Außenseiter im A-Turnier wieder. Dies zeugt von der hohen spielerischen Qualität der Teilnehmer – Spieler der Bundesliga trafen je nach Losglück in den Vorrunden auf Kreis- oder Bezirksligaspieler, wie der 1. PC Goggolori Weilheim mitteilte. Die Finalrunden, Achtel- und Viertelfinale, wurden flott gespielt. Auch in den Halbfinalspielen machten sich die Teilnehmer keine Geschenke. So standen im B-Turnier Hao Nguyen vom Bouleclub Ratisbonne Regensburg und Jürgen Schilffahrt von der SP elf München den Ingolstädtern Helmut Neumaier und Jutta Thaller-Neumaier gegenüber. Hier war es wohl der Jahrzehnte langen spielerischen Routine von Hao zuzuschreiben, dass sein Team das B-Turnier gewann und neben dem Preisgeld auch noch Ranglistenpunkte mitnehmen konnte.

Im A-Turnier wollten die Augsburger wohl unter sich bleiben. Trotz kämpferischen Halbfinalspielen mussten sich „Tack“ (Kittipong Boonwat) und Toan Tran sowie Valakone Souksomvang und Seksan Suanthavee schließlich mit den dritten Plätzen zufrieden geben. In einem spannenden Spiel konnten sich schließlich „Toni“ und Erich Altmann gegen das Fürther Team durchsetzen und tatsächlich den Titel vom letzten Jahr verteidigen.

Für die kulinarische Versorgung der Teilnehmer sorgte Elvira Altmann mit ihren Helfern. Zur offenen Stadtmeisterschaft im Boule lädt der 1. PC Goggolori Weilheim am Sonntag, 2. September, ein. 

Von Kreisbote

Auch interessant

Kommentare