1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Goldene Auszeichnung für Huglfing: Gemeinde überzeugt bei Wettbewerb

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bianca Heigl

Kommentare

Jury Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in Huglfing
Nach der Begrüßung verschaffte sich die Jury des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ erst einmal einen Überblick vom Parkplatz am neuen Friedhof aus. © Heigl

Huglfing – Vermutlich knallten die Korken nicht nur beim amtierenden Bürgermeister Markus Huber und allen Mitstreitern des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Auch sein Amtsvorgänger Bernhard Kamhuber hat sicher mitgefeiert, als das Ergebnis feststand, schließlich wurde der Startschuss zur Teilnahme noch in seiner Amtszeit gegeben. Nun kann sich die Dorfgemeinschaft über Gold freuen.

Fünf Bewertungskriterien geben den Ausschlag bei diesem Wettstreit der kleinen Gemeinden, der seinen Ursprung in einem reinen Blumenschmuckwettbewerb der Nachkriegsjahre hat. Beurteilt werden Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und -entwicklung, Grüngestaltung und -entwicklung sowie das Dorf in der Landschaft. Die Jury besteht aus Fachleuten aus Architektur, Landespflege, Heimatpflege, Landwirtschaft, Gartenbau, Städtebau, ländliche Entwicklung und auch Bürgermeistern. In Huglfing traf man sich zunächst am – derzeit im Umbau befindlichen – Rathaus, wo der stellvertretende Landrat Wolfgang Taffertshofer und Bürgermeister Huber die Jury und die Teilnehmenden aus der Dorfgemeinschaft begrüßten. Dann ging’s größtenteils im Bus auf Entdeckungstour durch den Ort. Aus dem Landkreis Weilheim-Schongau war auch noch Schönberg (Gemeinde Rottenbuch) am Start, das sich ebenfalls über eine Gold-Auszeichnung freuen darf.

In den Landkreisen ist es Aufgabe der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege, diesen Wettbewerb zu begleiten. Kreisfachberaterin Heike Grosser freut sich mit Huglfing und Schönberg: „Sich in allen fünf Bewertungsbereichen sehr gut präsentieren zu können, ist eine große Herausforderung. Zusammen mit ihren Bürgermeistern haben zahlreiche Bürgerinnen und Bürger an der Weiterentwicklung des Dorfes und der Präsentation mitgewirkt. Es war bereichernd und spannend mit beiden Orten zusammen zu arbeiten. Herzliche Gratulation.“ Die oberbayerische Konkurrenz im Bezirksentscheid kam diesmal aus dem Landkreis Traunstein mit den Orten Freutsmoos und Rottau.

Jurymitglied Hans-Jörg Birner, Erster Bürgermeister der Gemeinde Kirchanschöring, sagte: „Huglfing hat nichts dem Zufall überlassen.“ Den „sensationellen Ortskern“ Huglfings lobte Architekt Anton Berger von der Bayerischen Architektenkammer, der ebenfalls zur Jury gehörte.

Die Ehrung der ausgezeichneten Gemeinden findet am 8. Juli in Rottau im Landkreis Traunstein statt. Für die Golddörfer geht es in diesem Jahr noch mit dem Landesentscheid weiter. Die Landesjury wird bereits im September erwartet und die Teilnahme an der großen Abschlussfeier in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim Ende Oktober ist gewiss.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare