Grundschule Polling: Rund 70 Schüler gestalten Natur-Erlebnispausenhof mit

+
Naturgartenbauer Martin Schröferl schaute sich die Modelle der Kinder genau an.

Polling – Die Pollinger Grundschule hat sich auf Initiative der Schulleiterin Tanja Wagner auf den Weg gemacht, aus einer grünen Wiese einen Natur-Erlebnispausenhof zu gestalten.

Dabei soll in Naturgartenbauweise aus heimischen Materialien mit viel Eigenleistung ein Raum entstehen, der Platz für Ruhe und Kommunikation, Spiel und Bewegung, kreatives Gestalten und Naturerlebnis sowie Artenschutz bietet. Damit das gelingt, sind alle dabei – Schüler, Lehrer und Eltern: von der Planungsphase über die Bauvorbereitung, die Mitmachbaustelle bis letztlich zur Pflege.

So trafen sich rund 70 Kinder am Nachmittag in der Schule, um Modelle für ihren Traumpausenhof zu bauen. Unterschiedlichste Materialien und Baustoffe wurden im Vorfeld über Tage von den engagierten Eltern zusammengetragen, welche schnell die Fantasie der Kinder beflügelten. Tipis, Plätze zum „Chillen“, Baumhäuser, Kletterparcours, Stationen zum Hangeln, Klettern und Balancieren und vieles mehr wurden im Miniaturformat in kleinen Teams gebaut. Die Eltern staunten beim Abholen nicht schlecht über den großen Ideenreichtum der Kinder. „Wie geht es jetzt weiter?“, wollten die Schüler wissen; die Antwort erhielten sie von Martin Schröferl, dem involvierten Naturgartenbauer. Er ließ sich die Modelle erklären und notierte die verschiedenen Elemente und deren Häufigkeit. Aus den Vorschlägen wird dann ein umsetzbarer Plan entstehen, der über Spenden finanziert werden soll. Weitere Informationen zum Projekt Natur-Erlebnispausenhof der Grundschule Polling gibt es unter Tel. 0881/8315.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Brücke Oberland e. V. bestimmt erstmals Aufsichtsräte
Brücke Oberland e. V. bestimmt erstmals Aufsichtsräte
Vorsicht Betrüger: Falsche Polizisten wenden neuen Trick an
Vorsicht Betrüger: Falsche Polizisten wenden neuen Trick an
Markt Murnau ehrt Jubilare
Markt Murnau ehrt Jubilare
Handwerk zum ersten Mal bei Hochschulforum 
Handwerk zum ersten Mal bei Hochschulforum 

Kommentare