Familiärer Lauf bei optimalen Bedingungen

730 Teilnehmer beim Hapfelmeier Laufcup in Polling

+
Beim Start des fünf Kilometer-Laufs. Mehr Fotos unter www.kreisbote.de.

Polling – Der Hapfelmeier Laufcup in Polling hat inzwischen Tradition. Der Laufbewerb fand am Sonntag zum fünften Mal im Klosterdorf statt, und so gut wie diesmal war das Wetter noch nie.

Nach Nieselregen und herbstlichen Temperaturen im Vorjahr verwöhnten angenehme 20 Grad die Läufer. „Das Wetter ist fast zu schön“, meinte ein Zuschauer mit Blick auf den strahlend blauen Himmel. Die rund 730 Starter, etwas weniger als in den letzten drei Jahren, fanden damit optimale Bedingungen vor. „Ich bin sehr zufrieden“, urteilte Veranstalter und Namensgeber Sepp Hapfelmeier. „Die Atmosphäre ist wieder sehr familiär“, freute sich auch Robert Schärfl vom Post SV, der mit über 70 Helfern aus dem Verein, vom SV Polling, von der Feuerwehr und dem Roten Kreuz für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Den Startschuss gab Pollings Bürgermeisterin Felicitas Betz am frühen Morgen, als sie den zehn Kilometer-Lauf und den Halbmarathon eröffnete. Auf der längsten Strecke, den 21 Kilometern des Halbmarathons, war Paul Hahn eine Klasse für sich.

Der 28-jährige vom TSV Penzberg erreichte mit beträchtlichem Vorsprung auf die Verfolger in 1:20:17 Stunden das Ziel. „Meine Beine waren locker, wobei ich vorher nicht recht wusste, wo ich stehe“, meinte Hahn, der im Vorjahr noch Dritter über die zehn Kilometer war. Das Podest beim Halbmarathon komplettierten mit Michael Schwarzer und Christian Weiß zwei Läufer vom Post SV Weilheim. Bei den Damen war Julian Nebl in 1:34:56 Stunden die mit Abstand Schnellste. „Ich habe mich recht spontan entschieden teilzunehmen“, erklärte die Läuferin vom SV Söchering. Bei den zehn Kilometern ging der Sieg an Martin Thiede.

Der Triathlet vom TriTeam Schongau überquerte in 36:07.53 Minuten die Ziellinie von Nico Damrat (Ariba Göppersdorf) und Elhadji Diouf (TSV Peißenberg). „Ich wäre gerne eine 35-er Zeit gelaufen, aber der Sieg freut mich natürlich“, bekannte Thiede. Martin Hermann (TSV Peißenberg) wurde auf der Distanz Vierter, wobei er zum 100. Mal unter 40 Minuten blieb. Bei den Damen holte sich ein Duo von den Lauffreunden Pfaffenwinkel einen Doppelsieg über die zehn Kilometer. Laura Sanktjohanser siegte vor Serafina Krämer. Platz drei ging an Sabrina Kreibich. Genau 18:00 Minuten benötigte Niko Fellner für fünf Kilometer. Damit holte er den Sieg vor dem Peitinger Christian Scholz und vor Stefan Fichtl (Schönegger Käse Alm). Schnellste Frau über diese Distanz war Sabine Nagel (TriTeam Schongau). Groß war einmal mehr die Teilnehmerschar beim Kinderlauf. Fast 170 Nachwuchsläufer machten sich auf die 700 Meter Distanz. Danach nahmen sie freudestrahlend ihre Medaillen in Empfang. Alle Teilnehmer und die zahlreichen Besucher konnten sich während und nach dem Rennen am vielfältigen Essensangebot des SV Polling bedienen.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Freie Wähler starten mit Romana Asam als Bürgermeisterkandidatin in den Wahlkampf
Freie Wähler starten mit Romana Asam als Bürgermeisterkandidatin in den Wahlkampf
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
570 Unterschriften für "Ausrufung des Klimanotstands" in Weilheim
570 Unterschriften für "Ausrufung des Klimanotstands" in Weilheim
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim

Kommentare