Hebauf für Ersatzbau der Pollinger Kinderkrippe

+
Zimmerermeister Harald Ludwig und Christian Stickl beim Segensspruch für Kinder und Haus. Li.Gemeinderätin Ulrike Seeling, zweiter Bürgermeister Martin Pape, Kindergartenleiterin Bettina Eberl und Bürgermeisterin Felicitas Betz.

Polling – Die Gemeinde wächst. Die Anmeldezahlen für den Kindergarten und die Kindertagesstätte steigen.

Die bisherigen Räumlichkeiten sind mit fünf Gruppen ausgelastet. Um den sich abzeichnenden Bedarf zu decken hat sich der Gemeinderat für eine Übergangslösung in Holzständerbauweise entschieden. Das Holzhaus wird ab Januar 2020 zwölf Krippenkinder beherbergen. Vor Kurzem war Hebauf. Bürgermeisterin Felicitas Betz hatte als kleine Anerkennung für die Zimmerer und die an der Zeremonie Teilnehmenden aus dem Gemeinderat und Kindergarten ein Brotzeitkörberl mitgebracht.

„Ich freue mich sehr, dass wir es geschafft haben. Wir sind stolz, alle Kinder untergebracht zu haben. Es gibt keine Warteliste. Das Holzhaus ist mit rund 125 000 Euro voll bezahlt. Wir können es behalten, einer anderen Verwendung zuführen oder verkaufen. Ganz wie wir wollen“, erklärte Betz zufrieden im Anschluss an den Hebauf.

Die Planungen für den festen Neubau sehen einen Baubeginn im Frühjahr/Sommer des nächsten Jahres vor.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Markt Murnau ehrt Jubilare
Markt Murnau ehrt Jubilare
Vasja Legiša gibt nach zehn Jahren musikalische Leitung des Kammerorchesters ab
Vasja Legiša gibt nach zehn Jahren musikalische Leitung des Kammerorchesters ab
Bürgermeister-Kandidat Zellner bei CSU-Neujahrsempfang im Mittelpunkt
Bürgermeister-Kandidat Zellner bei CSU-Neujahrsempfang im Mittelpunkt
300 Euro für den Kinderschutzbund Weilheim
300 Euro für den Kinderschutzbund Weilheim

Kommentare