Hebauf am Gebäude des Landratsamtes in der Weilheimer Pütrichstraße

"Absolut im Zeit- und Kostenplan"

+
Beim Hebauf mit dabei: Vertreter des Landratsamtes und des Architektenbüros Baldauf Prill gemeinsam mit zwei Zimmerern. 

Weilheim – Wenn der Rohbau steht und der Zimmermann den Dachstuhl errichtet hat, ist es Zeit für den traditionellen Hebauf. Dieser wurde letzten Donnerstag auch im Amtsgebäude des Landratsamtes an der Pütrichstraße gefeiert.

2012 stand das erste Konzept für das Gebäude in der Pütrichstraße 10a bereits fest. Mittlerweile nehme es „schon langsam Form an“, verkündete Vize-Landrat Karl-Heinz Grehl zu Beginn des Hebauf. „Es steckt schon sehr viel Arbeit drin“, betonte Grehl. In seiner Rede bedankte er sich bei allen, die zum Gelingen des Umbaus beitragen haben. Ein besonderer Dank ging an die Architekten, denn diese seien die „Macher“ und „Hauptpersonen“ des Hebauf. Zudem wäre eine Generalsanierung ohne die Beschlüsse der Kreisräte nicht möglich gewesen. Neben den Mitarbeitern des Landratsamtes, welche täglich mit räumlichen Einschränkungen zu kämpfen haben, bedankte sich Grehl noch bei der Stadt Weilheim für die gute Zusammenarbeit und „beim lieben Gott, weil bis jetzt noch kein Unfall passiert ist“. Im Anschluss hielt der Zimmermann Michael Stockmair den traditionellen Richtspruch.

Das Gebäude, das früher aus zwei Etagen bestand, soll um eine dritte aufgestockt werden. Die neu entstehenden Räume werden nach Kreiskämmerer Norbert Merk „die Heimat der Kreisfinanz-, Bau-, Schul- und Liegenschaftsverwaltung sowie der kommunalen Abfallwirtschaft“. So der eine Teil des Umbaus. Der andere Teil ist die Generalsanierung des Gebäudes: Brandschutz, Energetik und Barrierefreiheit seien „absolut nicht mehr zeitgemäß“, so Merk. Die Kosten für Aufstockung und Umbau belaufen sich auf 4,2 Millionen Euro. Parallel zum Umbau werden für knapp 800 000 Euro die Räume der Hauswirtschaftsschule saniert. Merk fügte hinzu: „Wir sind absolut im Zeit- und Kostenplan.“ Der Einzug ist für September 2018 geplant.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Landkreisbürger trifft Namensvetter aus Berlin
Landkreisbürger trifft Namensvetter aus Berlin
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"
Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Lindner will mehr
Lindner will mehr

Kommentare