Herbstferien an der Glentleiten

+
Unterschiedliche Kreativprogramme bietet die Glentleitner Hafnerei in den Herbstferien an, z.B. herbstliche Anhänger aus Ton bemalen.

Großweil – In den Herbstferien ist viel geboten im Freilichtmuseum Glentleiten des Bezirks Oberbayern.

Kinder und Familien können handwerklich aktiv sein, ihrer Kreativität freien Lauf lassen und gemeinsam spielerisch das Leben auf dem Land in früheren Zeiten entdecken.

Das Team der Museumstöpferei bietet jeden Tag Mitmach-Programme an: Geschirr bemalen am 26. und 27. Oktober, Anhänger gestalten vom 1. bis 3. November und töpfern an der Drehscheibe vom 28. bis 31. Oktober. Kinder ab sechs Jahren können aber auch Allerseelenzöpfe (31. Oktober) backen oder Meisenknödel fertigen (29. Oktober). Außerdem findet am 26. Oktober und 2. November jeweils von 13 bis 16 Uhr das Mitmach-Programm „Samstags im Mirzn“ statt. Familien können einen Schmarrn zubereiten oder Sauerkraut einmachen. Eine Familientour am 27. Oktober geht der Frage nach, wie ein Haus ins Museum kommt, an Allerheiligen kann man die Glentleiten bei einer Märchenführung mit anderen Augen sehen. Die meisten Angebote sind ohne Anmeldung. Wer Allerseelenzöpfe backen oder Vogelfutter fertigen will, sollte eine E-Mail an freilichtmuseum@glentleiten.de senden, wer an der Töpferscheibe sein Geschick ausprobieren möchte, kann sich telefonisch unter 08851/76 88 in der Hafnerei anmelden. Alle Termine unter www.glentleiten.de/unser-programm.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Faschingsgesellschaft Frohsinn 2000 entert Peißenberger Rathaus
Faschingsgesellschaft Frohsinn 2000 entert Peißenberger Rathaus
Entlastungsstraße Weilheim: Großer Redebedarf bei fünftem Themenabend
Entlastungsstraße Weilheim: Großer Redebedarf bei fünftem Themenabend
Solarpotenzialkataster für Weilheim-Schongau geht ab 2. Dezember online
Solarpotenzialkataster für Weilheim-Schongau geht ab 2. Dezember online
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie

Kommentare