Informations-Veranstaltung über "Gemeinwohlökonomie"

Modell mit Zukunft

+
„Gemeinwohlökonomie – ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft“. So heißt die Veranstaltung, zu der die Bürgervereinigung um (v.li.) Stefan Rießenberger, Alexander Rossner, Jürgen Forstner und Matthias Reichhart am morgigen Donnerstag einlädt.

Peißenberg – „Flüchtlings-, Verteilungs-, Finanz- und Klimakrisen – die unbeschwerten Zeiten scheinen der Vergangenheit anzugehören.

Es bedarf neuer Vorstellungen, um die Zukunft zu gestalten. Eine dieser wunderbaren Ideen ist die Gemeinwohl-Ökonomie.“ Mit dieser Formulierung lädt die Peißenberger Bürgervereinigung am morgigen Donnerstag, 5. Oktober, um 19.30 Uhr zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in die Tiefstollenhalle ein. Gastreferent wird dann Jörn Wiedemann sein. Der gebürtige Allgäuer ist seit 2015 Vorstand des bayerischen Gemeinwohl-Ökonomie-Vereins und als Berater für nachhaltiges Wirtschaften und Regionalentwicklung im Netzwerk des „Terra-Institute“ tätig. Ziel der Veranstaltung ist es, das laut Einladungs-Flyer titulierte „Wirtschaftsmodell mit Zukunft“ einer breiten gesellschaftlichen Schicht vorzustellen. Unternehmer und Gemeindevertreter sind ebenso angesprochen wie Vereinsvorstände und Privatpersonen. „Ein Großteil der Bevölkerung hat noch nie etwas von der Gemeinwohlökonomie gehört. Mir ging es auch so“, erklärte Stefan Rießenberger, Vorsitzender der Bürgervereinigung: „Aber wenn man sich in das Thema reinarbeitet, dann ist das hochinteressant. Es ist eigentlich für jeden etwas dabei.“

Bei der Gemeinwohlökonomie geht es vordergründig um einen Wertewandel. Das Systemmodell will die freie Marktwirtschaft nicht aushebeln, aber jene Akteure belohnen, die sich an soziale Gerechtigkeit, demokratische Strukturen, Transparenz und ethische Maßstäbe halten. Initialzündung dafür, dass die Bürgervereinigung das Thema in Peißenberg aufs Tablet bringt, war ein von Wessobrunns Bürgermeister Helmut Dinter vor ein paar Monaten organisierter Info-Abend. Matthias Reichhart, der wie Rießenberger für die Bürgervereinigung im Marktrat sitzt, war einer der Besucher und von der Gemeinwohlökonomie sofort begeistert: Das ist eine wirklich tolle Geschichte – wo doch alle meinen, dass alles alternativlos ist.“

Neben Wiedemanns Vortrag wird es im Rahmen der Veranstaltung am 5. Oktober eine von Alexander Rossner moderierte Diskussionsrunde geben, an der unter anderem Brigitte Gronau (Gemeinwohlökonomie Weilheim) und Michael Sendl (Biomichl) teilnehmen werden.

Von Bernhard Jepsen

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Lehrstunde im Auwald
Eine Lehrstunde im Auwald
"Sonst wäre ich nicht mehr da"
"Sonst wäre ich nicht mehr da"
Plastik kommt mir nicht in die Tüte !
Plastik kommt mir nicht in die Tüte !
Winterzauber
Winterzauber

Kommentare