Elfte Italienische Woche in Weilheim verregnet – Anna Anzile dankt dem treuen Publikum

"Grazie al nostro pubblico"

+
Wie in Bella Italia: „Musica Ribelle“ auf Tuchfühlung mit dem Piazza-Publikum. Die Profis boten ihren dankbaren Zuhörern italienisches Lebensgefühl pur.

Weilheim – Erst zwei Tage italienisches Flair auf dem Kirchplatz, dann zwei Tage Nieselregen und kühle Temperaturen. Das freundliche Wetter hielt nicht bis zum Ende des Festes durch.

War die liebevoll geschmückte „Piazza“ in der Klassiknacht und tags darauf brechend voll mit feierlustigen Gästen, fiel die Resonanz am Samstag und Sonntag deutlich geringer aus. Zwar hatten die Veranstalter am Samstag noch mit Hilfe von Freiwilligen der Oderdinger Feuerwehr Zelte aus München geholt, voll besetzte Bänke gab es jedoch nicht mehr. Wetterbedingt sagten auch noch die New Orleans Dixie Stompers ihren Auftritt am Sonntag ab.

Impressionen von der Italienischen Woche in Weilheim 

„Open Air ist immer ein Risiko. Es hätte noch schlimmer kommen können. Das trifft uns natürlich, auch finanziell. Schade, aber ‚grazie al nostro pubblico‚ (danke treues Publikum für alles)“, resümierte die Vorsitzende des ausrichtenden Vereins „Vita e Cultura Italiana“ am Sonntagnachmittag.

Zurück zum Festbeginn. Der traditionelle Klassikabend als Auftakt am Donnerstag versprühte pralles italienisches Lebensgefühl. Auf dem mit fast 500 Klassikfreunden gefüllten Kirchplatz taute das Publikum schnell auf. Daran konnte auch der Ausfall des an einer Kehlkopf- entzündung erkrankten Tenors Alexander Gero nichts ändern. Das verbleibende Duo Ricardo Marinello und Andreas Schönberg riss die Zuhörer mit Arien wie „La donna è mobile“ oder „Nessun dorma“ (Turandot) mit. Spätestens nach der Pause waren neben dem lautstarken Applaus immer wieder „Bravo“-Rufe zu hören.

Einen Höhepunkt bei den Besucherzahlen lieferte der sonnige Freitag. Schon bald nach Öffnung der Stände genossen die Weilheimer und auswärtigen Gäste die Spezialitäten aus dem Friaul und aus Norcia, tranken gemütlich Hugo, Aperol Spritz und sprachen den vollmundigen Weinen zu.

In ihrer Eröffnungsrede outete sich Weilheims dritte Bürgermeisterin Angelika Flock als bekennender Italienfan und dankte den Organisatoren, insbesondere Anna Anzile, für das schöne Fest. „Sie bringen uns schon seit Jahren die faszinierende Sprache und Kultur Ihres Heimatlandes näher. Wir Deutschen lieben ‚Bella Italia‘ und damit auch Sie“, sagte Flock. Ob es im kommenden Jahr eine zwölfte Italienische Woche geben wird, bleibt offen. Jetzt heißt es erst einmal „durchschnaufen und Bilanz ziehen“, erklärten Anna Anzile und Christian Schuster.

von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Strassen! Zauber! Festival!
Strassen! Zauber! Festival!
Hapfelmeier-Laufcup 
Hapfelmeier-Laufcup 
Aidenried soll Hotspot werden
Aidenried soll Hotspot werden
Magie und Shows der Extraklasse
Magie und Shows der Extraklasse

Kommentare