Freier Eintritt für 18-Jährige am 25. und 26. Mai

Buchheim Museum wird volljährig

+
Darf jetzt rauchen: Das Buchheim Museum wird 18 Jahre alt. Hier mit Eichenskulptur "Die letzte Zigarette" von Ernst Grünwald.

Bernried - Vor 18 Jahren wurde das Buchheim Museum der Phantasie durch Ministerpräsident Edmund Stoiber eröffnet. 1 861 787 Menschen haben seitdem das Haus am Starnberger See besucht. Mit der Sammlung Buchheim und der 2017 hinzugekommenen Sammlung Hermann Gerlinger hat es sich zum zentralen Wallfahrtsort für Freunde expressionistischer Kunst entwickelt. Es ist aber auch ein Ort, der ein breites Familienpublikum zum Spielen und Staunen einlädt. An Wochenenden können Kinder und Erwachsene im Labor der Phantasie sich selbst künstlerisch ausprobieren. Eintritt frei für alle 18-Jährigen heißt es am Wochenende vom 25. und 26. Mai. 

Die Geburt war nicht leicht. Etliche Standorte wurden erwogen und verworfen. Am 20. April 1997 kam die krachende Niederlage beim Bürgerentscheid in Feldafing. Mit 845 Für- und 1 421 Gegenstimmen wurde das Buchheim Museum aus dem Dorf gejagt. Der Museumsgründer hatte seine Mitbürger zuvor als "Schilfgürtel-Gullyratten" beschimpft. 13 Kilometer weiter im Süden lachte sich einer ins Fäustchen, so das Museum in einer Mitteilung. Der Bernrieder Bürgermeister Walter Eberl wusste aus dem Zerwürfnis Kapital zu schlagen. Mit einer leckeren Fischplatte brachte er Lothar-Günther Buchheim auf seine Seite. Der Rest war mehr oder minder ein Kinderspiel. Am 14. Oktober 1997 begrüßte der Ministerrat des Freistaats einvernehmlich den Standort in Bernried. Der erste Spatenstich erfolgte am 18. Juli 1998. Der spektakuläre Museumsbau des Olympiaarchitekten Günter Behnisch begann im romantischen Höhenrieder Schlosspark zu wachsen. Dann ging der Bauherr und Sponsor Roland Ernst Pleite. Er hatte bereits 4 Millionen DM in das Projekt eingebracht, wie das Museum mitteilte. Der Freistaat sprang glücklicherweise ein, übernahm die Bauherrenschaft und steuerte die übrigen 34 Mio DM bei. Am 23. Mai 2001 konnte Ministerpräsident Edmund Stoiber das Buchheim Museum eröffnen. Am Tag darauf strömte das Publikum.

"Ein Fest fürs Auge" sollte das Museum laut Buchheim werden. Es ist mehr als das. Mit der Sammlung Buchheim und der 2017 hinzugekommenen Sammlung Hermann Gerlinger hat es sich zum zentralen Wallfahrtsort für alle Freunde expressionistischer Kunst entwickelt. Es ist aber auch ein Ort, der ein breites Familienpublikum dazu einlädt, zu spielen, zu staunen und Überraschungen zu entdecken. Im Buchheim Museum der Phantasie wird auch die praktische Arbeit groß geschrieben. Jeden Samstag und jeden Sonntag können Kinder und Erwachsene sich im Labor der Phantasie unter fachlicher Begleitung künstlerisch ausprobieren. Über Pfingsten und im Sommer gibt es mit den "Ferienkursen der Phantasie" nun auch eine Ferienbetreuung im Buchheim Museum. 

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Bildergalerie Robert Habeck bei Peißenberger Festwoche
Bildergalerie Robert Habeck bei Peißenberger Festwoche
Bergmannstag Peißenberg
Bergmannstag Peißenberg
Das sind die 10 Finalistinnen des Kreisbote TrachtenMadl 2019
Das sind die 10 Finalistinnen des Kreisbote TrachtenMadl 2019
Etablierte Landsberger Anwaltskanzlei bietet Räume an
Etablierte Landsberger Anwaltskanzlei bietet Räume an

Kommentare