Neuverfilmung ab sofort im Kino – Filmgespräch/-einführung mit Produzent Uli Aselmann in Murnau

"Jugend ohne Gott"

+
Der Film „Jugend ohne Gott“ ist ab sofort in den Kinos zu sehen. In Murnau kommt er zum ersten Mal am Donnerstag, 7. September, auf die Leinwand.

Murnau – In der Neuverfilmung des Horváth-Romans „Jugend ohne Gott“ ist das „Who is Who“ der jungen deutschen Filmszene vereint.

Zu sehen sind Jannis Niewöhner, Fahri Yardim, Emilia Schüle, Alicia von Rittberg, Jannik Schümann, Anna Maria Mühe, Rainer Bock, Katharina Müller Elmau und als Gast sogar Iris Berben. Als Produzenten fungierten Uli Aselmann und Sophia Aldenhoven. Regie führte Alain Gsponer.

Constantin Film bringt mit „Jugend ohne Gott“ eine düstere Vision der zukünftigen Gesellschaft in die deutschen Kinos. In einer Zukunft, in der die Menschen nur noch in nutzbringend und leistungsschwach unterteilt werden und in der das ganze Leben digital existiert, geraten die SchülerInnen eines Abschlussjahrgangs in die Mühlen dieser neuen Weltordnung – und zahlen einen hohen Preis für den Weg hinaus. 1937 und somit vor genau 80 Jahren, veröffentlichte der österreichisch-ungarische Schriftsteller Ödön von Horváth mit „Jugend ohne Gott“ seinen dritten Roman, in dem er eine der beunruhigendsten gesellschaftlichen Entwicklungen seiner Zeit verarbeitete. Zur Zeit des Faschismus in Deutschland wird ein christlich humanistischer Lehrer während eines Zeltlagers mit der zunehmend nationalsozialistischen Attitüde seiner Schüler konfrontiert, was schließlich in einem tragischen Tod endet.

In Murnau ist der Film im Griesbräu-Kino erstmals am Donnerstag, 7. September, um 19 Uhr zu sehen. Einer der beiden Produzenten, Uli Aselmann, der schon bei den Murnauer Horváth-Tagen 2016 als Gast bei den Horváth-Gesprächen dabei war, hat zugesagt, eine Filmeinführung zu geben. Im Anschluss an die Vorführung sind Tische für ein Filmgespräch in der Gaststätte Griesbräu reserviert. Aselmann wird auch daran teilnehmen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Bauarbeiten für Highspeed-Internet
Bauarbeiten für Highspeed-Internet
Bundesverdienstkreuz für Finkbeiner
Bundesverdienstkreuz für Finkbeiner
Ins Medienhaus eingezogen
Ins Medienhaus eingezogen
Leben retten
Leben retten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.