JMW wollen Veranstaltung nächstes Jahr wiederholen

Erstes Weilheimer Jugendfestival

+

Weilheim – „Die Kunst besteht darin, auch im Regen zu tanzen, anstatt auf die Sonne zu warten.“ An dieses Motto hielten sich auch die Jungen Menschen für Weilheim (JMW) bei ihrem ersten Jugendfestival.

Statt „Tropical Feeling“ gab es schlechtes Wetter. Das war aber noch lange kein Grund, um Trübsal zu blasen. Gute Laune und reger Betrieb herrschten beispielsweise an der Beachbar und trotz der fast schon herbstlichen 14 Grad trauten sich einige Wenige doch in einen der beiden Container-Pools. Die nicht ganz so Mutigen tanzten auf dem von den Stadtwerken aufgeschütteten Sandplatz oder machten es sich in einer der Sitz-ecken gemütlich. Der Name „12 to 12“ war Programm, denn die Veranstalter zogen das Festival von Anfang bis Ende durch.

Statt den Foodtrucks gab es eine Grillstation und auch die eingeladenen Vereine ließen sich nicht blicken. Lediglich die „Brücke“ war mit einem eigenen Stand, an dem man T-Shirts bemalen konnte vertreten. Laut Cornelius Heisse vom Verein JMW kamen über den Tag verteilt circa 250 Partygäste.

Der Verein will es 2020 nochmal versuchen und hat sich vorgenommen, das Festival im nächsten Jahr größer aufzuziehen. Um das zu erreichen wollen sie laut Heisse „viel mehr Werbung machen“. Zudem soll es dann auch wirklich Foodtrucks geben.

Von Laura Balser

Auch interessant

Meistgelesen

"Fridays for Future-Demo" Weilheim
"Fridays for Future-Demo" Weilheim
Wieder große Resonanz bei "Fridays for Future-Veranstaltung" in Weilheim
Wieder große Resonanz bei "Fridays for Future-Veranstaltung" in Weilheim
Jugendkapelle "Wow" sucht noch Mitglieder
Jugendkapelle "Wow" sucht noch Mitglieder
Verdienstorden für Thomas Müller
Verdienstorden für Thomas Müller

Kommentare