Tickets für das Herbstsingen "Da Summa is uma" beim Kreisboten

(Volks)Musik liegt in der Luft

+
Letzte Tipps vor dem großen Abend in der Stadthalle: Nach 26 Jahren übergab Rosemarie Schmid die Organisation von „Da Summa is uma“ an Friedl Entenmann.

Weilheim – Seit Jahren ist es immer wieder ausverkauft, das Herbstsingen „Da Summa is uma“ in der Stadthalle. Musikbegeisterte aus dem ganzen Umland schätzen das breite Repertoire dieses Abends an Gesang und Musik. Nach 26 Jahren übergab die langjährige Organisatorin Rosemarie Schmid die Durchführung des beliebten Herbstsingens „Da Summa is uma“, das wieder am Samstag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr stattfinden wird, an Friedl Entenmann.

1991 wurde das Herbstsingen ins Leben gerufen. Zum 70-jährigen Gründungsjubiläum sind die Volksmusikfreunde zum 27. Mal eingeladen. „Der Name ‚Da Summa is uma‘ kommt von mir. Jedes Jahr konnten wir beliebte Gruppen finden, die diesen Abend gestalteten“, erzählt Rosemarie Schmid, die die Verantwortung im März an Friedl Entenmann übergeben hat. „Der Friedl war und ist mein Wunschkandidat, und ich bin froh, dass er das Amt übernommen hat. So weiß ich, dass es weitergeht“, zeigt sich Schmid erleichtert.

Die Vorbereitungen für das Herbstsingen laufen seit einem Jahr, viele Musikgruppen fragten nach, ob sie dabei sein können. „Auch in der Volksmusik hat sich in den letzten Jahren viel getan. Zahlreiche Musikgruppen spielen echte Volksmusik und denen wollen wir beim Herbstsingen eine Bühne geben“, berichtet Entenmann. Echte Volksmusik mit Instrumenten und Gesang, mit frischem Wind und Altbewährtem, so könnte man das Herbstsingen 2017 bezeichnen. „An diesem Abend werden junge talentierte Musiker und auch bekannte ‚alte Hasen‘ die Bühne betreten. Wir wollen durch die Auftritte auch die Jugend fördern, es gibt seit Jahren so viele gute Gruppen, dass uns die Auswahl nicht leicht gefallen ist“, sagt der neue Volksmusikwart.

Entenmann, Familienmensch und Geschäftsmann, schätzt den Zusammenhalt im Weilheimer Trachtenverein: „Hier hilft jeder jedem und ist für den anderen da. Das merke ich auch bei der Organisation des Herbstsingens. Rosemarie Schmid hilft mir, wo es nur geht, so dass ich in das Amt hineinwachsen kann.“ Als 16-Jähriger musizierte Entenmann schon beim Herbstsingen und war immer dabei, auch wenn er keinen Auftritt hatte. Heuer tritt er mit seinen Gögerlgeigern auf, die ihr 20-jähriges Bestehen feiern.

Als Highlight des Jahres bezeichnen viele Musikbegeisterte das Herbstsingen. „Wir erhalten viel Zuspruch für diesen Abend“, freut sich erster Vorstand Martin Schwarzenbrunner, „auch das diesjährige Programm mit seinem breiten Repertoire spricht für sich.“ Es wirken mit: Tegernseer Tanzlmusi, Gögerlgeiger, Gruberich, Eschenloher Sänger, Johanni Gsang und der Habern Zwoagsang. Unterhaltsam wird Stefan Semoff vom Bayerischen Rundfunk durch den Abend führen.

Karten gibt es beim Kreisboten in der Weilheimer Sparkasse am Marienplatz 2-4, Tel. 0881/686-11 oder -12.

Von Anneliese Reichert-Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Lehrstunde im Auwald
Eine Lehrstunde im Auwald
"Sonst wäre ich nicht mehr da"
"Sonst wäre ich nicht mehr da"
Winterzauber
Winterzauber
70 Jahre soziales Miteinander
70 Jahre soziales Miteinander

Kommentare