Plan für Krankenhaus gescheitert

Keine Altersmedizin in Peißenberg

+

Peißenberg – Das geplante Zentrum für Altersmedizin am Krankenhaus Peißenberg ist vom Tisch. Das Konzept könne aus Kostengründen nicht umgesetzt werden.

Nun gelte es nach Alternativen zu suchen, teilte die Krankenhaus GmbH vergangene Woche in einem Schreiben mit. Die kbo-Lech-Mangfall-Kliniken und die Krankenhaus GmbH Landkreis Weilheim-Schongau haben im vergangenen Jahr ein gemeinsames medizinisch-therapeutisches Konzept zur Etablierung eines Zentrums für Altersmedizin am Krankenhaus Peißenberg entwickelt. Dieses Konzept sollte mit je 20 Betten für eine Akutgeriatrie und für eine Gerontopsychosomatik umgesetzt werden. 

Im Gegenzug sollten die 40 Betten der Inneren Abteilung entfallen, da deren Räumlichkeiten zur Umsetzung des Konzepts benötigt werden. „Im Rahmen der Planung zur baulichen Umsetzung des Konzepts haben sich Baukosten ergeben, die selbst unter Berück- sichtigung möglicher Fördergelder weder die Krankenhaus GmbH noch der Landkreis übernehmen können“, teilt die Krankenhaus GmbH in ihrem Schreiben mit. 

Der Aufsichtsrat der Krankenhaus GmbH habe deshalb in seiner Sitzung am 26. Februar beschlossen, die geplante Errichtung des Zentrums für Altersmedizin am Krankenhaus Peißenberg nicht weiter zu verfolgen und von der Etablierung der geplanten 20 akutgeriatrischen Betten abzusehen. Bei einem Gespräch am Freitag, 1. März, hat Landrat Dr. Friedrich Zeller den Bezirkstagspräsidenten Josef Mederer und die Geschäftsführung der Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo) über die Entscheidung des Aufsichtsrats informiert. 

Dabei hätten die Vertreter des Bezirks Oberbayern klargemacht, dass der Betrieb einer Gerontopsychosomatik ohne eine angegliederte Akutgeriatrie aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich sei und auch dem medizinisch-therapeutischen Konzept des Zentrums für Altersmedizin nicht gerecht werden könne. 

Die Beteiligten seien deshalb übereingekommen, „das gemeinsame Konzept zur Etablierung eines Zentrums für Alters- medizin am Krankenhaus Peißenberg nicht weiter zu verfolgen und die laufenden Anträge zur Genehmigung sowohl für die Gerontopsychosomatik wie auch für die Akutgeriatrie zurückzuziehen“. 

Für die Krankenhaus GmbH und den Landkreis heißt es nun, Alternativen zum Zentrum für Altersmedizin neben der bereits bestehenden kbo-Tagesklinik für Psychiatrie und Psycho- therapie und der Kurzzeitpflege der Caritas zu entwickeln. „Der Bezirk Oberbayern und sein Kommunalunternehmen werden die erfolgreiche gerontopsychiatrische Tagklinik mit Institutsambulanz in Peißenberg unverändert weiter betreiben“, heißt es dazu in der Mitteilung der Krankenhaus GmbH. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Freie Fahrt
Freie Fahrt
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht

Kommentare