Schüler erleben das Ernährungshandwerk

Mit Fleiß dabei

+
Bäckermeister Julian Kasprowicz zeigte den Jugendlichen wie Brot geformt wird.

Pähl/Herrsching - Pähl/Herrsching – Was braucht man für einen Brotteig? Wie werden Fleischpflanzerl hergestellt? Auf diese Fragen erhielten zwei achte Klassen der Christian-Morgenstern-Mittelschule aus Herrsching Antworten. Im Rahmen des Projekts „Ernährungshandwerk erleben – Ernährung macht Schule“ besuchten sie die Bäckerei und Konditorei Kasprowicz und die Wurstmanufaktur der Herrmannsdorfer Landwerkstätten auf Gut Kerschlach.

Bäckermeister Julian Kasprowicz und Metzgermeister Steffen Siegel erwarteten die SchülerInnen schon vor den Betrieben. In der Backstube angekommen machte Kasprowicz die Schüler zuerst mit den Hygieneregeln vertraut. „Früher war für den Bäckerberuf noch richtig Muskelkraft nötig, um den Teig zu mischen. Heute übernehmen die Knetmaschinen die schwere Arbeit“, erzählte Kasprowicz, „trotzdem bereiten wir noch sehr viel mit der Hand zu.“

Die Schüler durften dann auch gleich Hand anlegen und Teigstücke für Roggenbrot abwiegen. Danach formten sie Roggensauerteigbrote. „Jetzt schießen wir das Brot in den Ofen“, erklärte Kasprowicz. Anschließend durften die Schüler mit süßem Hefeteig arbeiten und einen Dreistrangzopf selbst ausrollen und flechten. Nach einem Rundgang durch die Konditorei warteten dann Partybrezen und süße Stücke die Jugendlichen.

In der Wurstmanufaktur wurden die Schüler von Betriebsleiter Steffen Siegel mit Schutzschuhen und Kitteln ausgestattet. Ein Teil der Klasse bereitete nun Fleischpflanzerl zu, der andere Teil machte Bratwürste. Für die Bratwürste waren die grob zerkleinerten Fleischstücke schon vorbereitet und die Schüler durften diese würzen und in den Fleischwolf geben. Mit der Füllmaschine pressten die Schüler den Fleischteig dann in die vorbereiteten Därme. Danach wurden die Würste abgebunden.

Im Nachbarraum formten derweil die anderen Schüler Fleischpflanzerl. Die Wurstmanufaktur zeichnet aus, das in ihr noch sehr viel mit der Hand herstellt wird und keine Zusatzstoffe verwendet werden. Auch produziert die Wurstmanufaktur in Bioqualität. „So, jetzt dürft ihr zu mir kommen und probieren“, forderte der Metzger die Schüler auf, der in der Zwischenzeit sowohl die Bratwürste als auch die Fleischpflanzerl gebraten hatte.

Die fertigen Brote und Zöpfe wurden ebenfalls an die Schüler verteilt.

Infos zum Projekt „Ernährungshandwerk erleben“ unter www.aelf-ff.bayern.de oder poststelle@aelf-ff.bayern.de.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Weihnachts-Wunderland aus 15 Umzugskisten in Peißenberg
Weihnachts-Wunderland aus 15 Umzugskisten in Peißenberg
Aktion zum Tag der Menschenrechte auf Weilheimer Kirchplatz
Aktion zum Tag der Menschenrechte auf Weilheimer Kirchplatz
Kostenlos Bus fahren im Landkreis
Kostenlos Bus fahren im Landkreis
Heinz Fuhrmann feiert 100. Geburtstag
Heinz Fuhrmann feiert 100. Geburtstag

Kommentare