Klein-Italien mitten in Weilheim – Schönes Wetter, zufriedene Veranstalter, Gastronomen und ein Besucherrekord auf dem Kirchplatz

Italien zeigte sich von seiner schönsten Seite und die Landkreisbürger genossen das Ambiente in vollen Zügen. Foto: Müller

Von

GEORG Müller, Weilheim – Auf der „Kirchplatz-Piazza“ passte alles. Vier sonnige, schöne Tage und Nächte lang zog ein kleiner Platz mitten in Weilheim die Gäste an, wie Honig die Bären. Da konnte auch der zögerlich einsetzende Regen am letzten Abend die rundum gute Bilanz nicht mehr trüben. „Das war fantastico“, schwärmte die Initiatorin und Vorsitzende des Vereins „Vita e Cultura Italiana“ Anna Anzile und mit ihr die italienischen Gastronomen und die Gäste. Das zeigte sich schon zum Auftakt beim Klassik-Abend. Wurde am Morgen ob des durchwachsenen Wetters noch gezittert, war die „Open Air Konzerthalle“ am Abend rappelvoll. Die Klassik-Fans standen bis in die benachbarten Straßen dicht an dicht. Der Ansturm verblüffte selbst Optimisten. Ohne Zugabe kamen die jungen Künstler nicht von der Bühne und zum Schluss gab es kräftigen Applaus. Auch an den Folgetagen war die Piazza der Treffpunkt für Italienfreunde. Tagsüber genossen die Besucher kräftigen Espresso oder gekühlte Weißweine, abends füllten sich die Tische im Viertelstundentakt. Ab 19 Uhr wurden die raren freien Plätze noch per Handzeichen signalisiert, später half nur noch warten. Als Lehrmeister der Körpersprache erwies sich Mario Parisi, der am Samstagnachmittag die Landkreisbürger auf eine humorige Reise ohne Sprachprobleme mitnahm. Die interessierten „Studenten“ lernten etwa 80 Alltagsgesten kennen, konnten im Anschluss wortlos Getränke bestellen, Freude oder Missfallen ausdrücken. Trost spendete der Sprachlehrer nach zwei Unterrichtsstunden denjenigen, die sich nichts mehr merken konnten. „Versuchen Sie nicht alles zu verstehen, wir Italiener verstehen uns selbst auch nicht“, sagte er verständnisvoll. Der anschließende Abend bescherte den Veranstaltern einen Besucherrekord und zeigte Grenzen in der Bewirtung auf. „Wir hatten fast keine sauberen Gläser mehr und die Vorräte gingen uns aus“, berichteten die Gastronomen, die ihre Gäste für ihre Geduld beim Warten lobten. „Das war Spitze. Wir hatten ein gutes Publikum und sind hoch zufrieden“, sagte Laura Vessolata stellvertretend für ihre Kollegen. Trotz des Erfolgs und der vielen Gäste wird der Kirchplatz weiter die Weil­heimer „Piazza“ bleiben. „Wir wollen gemütlich feiern und keinen Kommerz“, so Anzile mit Dank an die Sponsoren, die das Fest ermöglicht hatten.

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern

Kommentare